Maria Capobianco
Artikel von
Aktualisiert: 28.09.2017

Tierhalterhaftpflicht Test

Jeder Halter kennt das Problem, wenn sein Tier auf einmal außer Rand und Band ist und andere Menschen verletzt. Die Gründe für ein solches Geschehen sind vielfältig, doch in den seltensten Fällen hängt es damit zusammen, dass die Tiere von ihrem Haltern falsch gehalten und behandelt werden. Tiere sind ein Stück weit unberechenbar und das wird immer so bleiben. Da kann es schnell passieren, dass ein Hund aufgrund seines Fehlverhaltens zubeißt und seinem Gegenüber Schaden zufügt. Umso wichtiger ist es, sich die unterschiedlichen Tierhalterhaftpflichtversicherungen im Test anzuschauen, bevor es an den Versicherungsabschluss geht.

Tierhalterhaftpflicht im Test 2017

Die Ratingagentur Softfair prüft jährlich die Leistungen der Tierhalterhaftpflichtversicherungen. Im März 2017 wurden die aktuellen Ergebnisse veröffentlicht. Als Bewertungsgrundlage nutzt die unabhängige Ratingagentur ausschließlich die Versicherungsbedingungen der jeweiligen Tarife. Der Bewertungskatalog enthält 24 Regelungsbereiche. Um die Höchstwertung zu erhalten müssen die Tarife bestimmte Standards erfüllen (Quelle). Dazu zählen:

  • Personen- und Sachschäden: mindestens 25 Mio. Euro Deckungssumme
  • Vermögensschäden: mindestens 20 Mio. Euro Deckungssumme
  • Geltungsbereich bei Auslandsaufenthalten innerhalb Europas: zeitlich unbegrenzt und außerhalb Europas: mindestens 24 Monate

Das Ergebnis des Ratings zur Tierhalterhaftpflichtversicherung

Sowohl im Bereich Hundehaftpflicht als auch für Pferde gibt es viele hervorragende Tarife mit Top-Bewertungen. Die meisten Punkte und damit Sieger im Hundehaftpflicht Test ist die Janitos mit ihrem Tarif Best Selection. Der Tarif bietet sowohl für Personen- als auch für Sach- und Vermögensschäden eine Versicherungssumme von 20 Millionen Euro und erhält 2.650 Punkte.

Die beste Pferdehaftpflichtversicherung bietet laut softfair-Rating die ARAG . Zwei ARAG-Tarife erhalten mit 3.860 Punkten die höchste Bewertung.

  • Tierhalterhaftpflicht-Schutz Premium (ÖD ;P 20; S 20; V 20)
  • Tierhalterhaftpflicht-Schutz Premium (P 20; S 20; V 20)

Neben den erwähnten Sieger-Tarifen gibt es viele weitere Versicherungen, die Tierhalterhaftpflicht-Tarife mit hervorragendem Leistungsniveau anbieten.

Auswahl von weiteren Anbietern mit hervorragenden Tarifen
Hundehaftpflicht Pferdehaftpflicht
Alte Leipziger Alte Leipziger
ARAG Degenia
Gothaer Gothaer
InterRisk InterRisk
Schleswiger NV-Versicherungen

 

Tierhalterhaftpflicht – relevante Testergebnisse für 2015 (Stand: Januar 2016)

Die Tierhalterhaftpflicht wurde von der Stiftung Warentest (Ausgabe: 01/2011) ausgewertet. Dabei wurden 56 Tarife unter die Lupe genommen und auf ihren Beitragssatz sowie ihren Schutz hin geprüft. Bei allen ausgewerteten Versicherungen ließ sich feststellen, dass jede von ihnen 3 Millionen für Personen- und Sachschäden berücksichtigte.

Unterschiede beim Leistungsniveau

Jedoch zeigt der Test, dass die Tarife sich im Hinblick auf Beitragshöhe und Leistungspaket sehr stark unterscheiden. Dabei gab es Versicherungen, die sich auf bestimmte Personengruppen und Regionen konzentrierten. Wiederum andere Versicherungen nahmen sich der Verantwortlichkeit eine Versicherung für einen Kampfhund abzuschließen, gar nicht erst an.

Umfassender Schutz muss nicht teuer sein

Besonders gute Ergebnisse konnten die Baden-Badener und NV erzielen, die einen Beitrag von 58 Euro pro Hund verlangten. Aber auch die DFV, Haftpflichtkasse Darmstadt sowie die Hanse Merkur konnten durch attraktive Angebote glänzen. Nichtsdestotrotz sollte neben den aktuellen Testergebnissen ein Vergleichsrechner zu Rate gezogen werden um den passenden Tarif zu finden.

Tierhaftpflicht – Testsieger

Die Baden-Badener und NV gehen bei dieser Auswertung als Testsieger hervor. Denn sie bieten eine gute Sicherheit für Tierhalter im Schadensfall an. Besonders herausragend war dabei, dass sie sowohl einen günstigen Beitrag anbieten, als auch Mietsachschäden mitversichern.

Bei Fragen zur Tierhalterhaftpflicht, nehmen sie Kontakt mit unseren unabhängigen Versicherungsmaklern auf. Wir unterstützen sie gerne bei der Suche nach der passenden Versicherung. Telefonisch unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Pflicht zur Tierhalterhaftpflicht?

In Regionen wie Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist es bereits verpflichtend, bei Haltung eines Hundes, eine entsprechende Hundehaftpflicht abzuschließen. Hier geht es zum aktuellen Hundehaftpflichtversicherung Test. Ist man stolzer Besitzer eines Kampfhundes so ist die Haftpflichtversicherung in ganz Deutschland eine Pflichtversicherung.

Ganz anders sieht das bei Pferden aus. Eine Pflichtversicherung für das Pferd besteht grundsätzlich nicht. Jedoch stellt die Pferdehaftpflicht eine unabdingbare Absicherung dar, da man als Halter im Falle von Attacken und Folgeschäden abgesichert sein und auf keinen Kosten sitzen bleiben will. Zum Pferdehaftpflichtversicherung Test.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • hundehaftpflichtversicherung-test

    Hundehaftpflicht Test

    In einigen Bundesländern ist die Hundehaftpflichtversicherung Pflicht, aber sie empfiehlt sich eigentlich für alle Hundehalter. Und...

Bestandteile der Tierhalterhaftpflicht

Informiert man sich heute über die Tierhalterhaftpflichtversicherung, erhalten wir häufig eine Aufsplitterung dieser Versicherung in Hundehaftpflicht und Pferdehaftpflicht. Bei den jeweiligen Versicherungstypen fragen wir uns, worin die Unterschiede dieser beiden liegen:

  • Die Hundehaftpflicht greift ein sobald ihr Hund anderen Verletzungen zufügt und aus diesen Attacken Folgeschäden für den Betroffenen entstehen.
  • Nicht sehr viel anders sieht es bei der Pferdehaftpflicht aus, denn da tritt die Versicherung ein, sobald finanzielle Schäden durch das Pferd verursacht wurden.

Was übernimmt die Tierhalterhaftpflicht?

Grundsätzlich übernimmt die Tierhalterhaftpflicht sämtliche Personen-, Sach und Vermögensschäden. Neben der Schadensregulierung beschäftigt sich die Tierhalterhaftpflicht auch mit der Abwehr nicht berechtigter Schadensersatzansprüche. Ist die Ursache des Schadens nicht auf das eigene Haustier zurückzuführen, wirkt sie als eine Form der Rechtsschutzversicherung und kämpft für das Recht des Versicherungsnehmers

Tierhalterhaftpflicht – Was ist zu beachten?

Sofern man sich für den Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung entschieden hat. ist es wichtig darauf zu achten, dass der jeweilige Versicherer tatsächlich alle Schäden auch abdeckt, wie etwa Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden.

Längere Vertragslaufzeit verspricht bessere Konditionen

Darüber hinaus ist die Laufzeit einer solchen Versicherung zu berücksichtigen. Je länger diese geht, desto eher kann man Kostenvorteile dadurch gewinnen, jedoch bringt eine längere Laufzeit auch eine höhere Bindung mit sich.

Versicherungssumme möglichst hoch ansetzen

Neben der Laufzeit spielt die Deckungssumme eine entscheidende Rolle. Dabei sollte diese mindestens 3.000.000 Euro betragen, um im Ernstfall abgesichert zu sein. Ferner sollte beim Abschluss der Tierhalterhaftpflichtversicherung auch die Reichweite in Betracht gezogen werden, das heißt wo die Versicherung überall greift.

Auslandsschutz berücksichtigen

Wer seinen Vierbeiner gerne mit auf Reise nimmt, sollte darauf achten, dass die Versicherung sowohl im In- als auch im Ausland gültig ist, um bei unvorhergesehenen Ereignisse versichert zu sein.

Tierhalterhaftpflicht Test

Grenzen der Tierhalterhaftpflicht

Wird die Gesundheit eines anderen Menschen durch den eigenen Hund beeinträchtigt oder entsteht ein deutlicher Schaden, haftet der Tierbesitzer mit seinem gesamten Privatvermögen (beispielsweise für regelmäßige Rentenzahlungen). Dahingehend sichert sich ein Großteil der Tierliebhaber mit einer Tierhalterhaftpflicht ab und vermutet sich gänzlich versichert. Doch so grenzenlos wie Tierhalterhaftpflicht erscheint ist sie nicht:

Mitschuld des Geschädigten

Wird der Schaden von einem Tier verursacht, dessen Funktion primär den Bereichen Beruf, Erwerbstätigkeit und Unterhalt des Tierhalters zuzuschreiben ist und wurde ein entsprechendes Verhalten der Verkehrsteilnehmer festgestellt, tritt der Schadensersatzanspruch nicht ein.

Beispiel: Aufgrund eines freilaufenden Dackels ist ein Jogger zu Boden gestürzt und hat sich dabei den Arm gebrochen. Im Zuge dessen verlangte er von dem Hundehalter ein Schmerzensgeld in Höhe von 8.000 Euro. Der Jogger hätte den Dackel bereits aus weiter Entfernung bemerken  und dementsprechend mit einer Drosselung seines Schritttempos reagieren müssen. Daraus ergab sich für den Jogger eine gewisse Mitschuld, die ihm lediglich 70 Prozent des geforderten Schmerzensgeldes gerichtlich zusprachen.

Online Vergleichsrechner für den Abschluss einer Versicherung

Ein Tierhalterhaftpflichtversicherung kann sehr gut von zu Hause aus online abgeschlossen werden. Dazu bedient man sich eines Vergleichsrechners, der in Minutenschnelle und mit wenigen Angaben einen Vergleich von verschiedenen Anbietern zusammenstellt.

Individueller Versicherungsschutz garantiert

Darüber hinaus gibt dieser nur die Angebote heraus, die genau auf die Bedürfnisse und Wünsche, bezüglich des Versicherungsschutzes, eines Halters abgestimmt sind. Mit dem Vergleich der verschiedenen Versicherer kann man direkt mit dem ausgewählten Anbieter eine Versicherung abschließen. Auf diesem Weg erhält man unmittelbar den Versicherungsschutz, den man für sich und sein Tier benötigt.

Vereinbarung eines Selbstbehalts reduziert die Versicherungsbeiträge

Nahezu jede Tierhalterhaftpflicht ermöglicht die Vereinbarung eines Selbstbehalts. Diesen hat der Versicherungsnehmer im Schadensfall zu bezahlen. Erst nach Zahlung des Eigenanteils springt die Versicherung ein. Mit der Vereinbarung eines Selbstbehalts kann der Versicherungsbeitrag nachhaltig gesenkt werden. Wurde eine hohe Selbstbeteiligung vertraglich festgelegt, fällt der Versicherungsbeitrag umso geringer aus.

Fazit

Schäden können rasend schnell in die Millionenhöhe gehen. Aus diesem Grund ist es jedem anzuraten eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen. Das gilt nicht nur für diejenigen, die sowieso dazu verpflichtet sind eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen. Die Versicherungssumme sollte dabei stets 3 Millionen betragen, denn man möchte ja nicht in die Misere geraten, dass die Versicherung wegen einer niedrig angesetzten Versicherungssumme nicht zahlt. Vor Abschluss einer Versicherung empfiehlt es sich einen Tierhalterhaftpflicht Vergleich durchzuführen. So findet man den Anbieter, der die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse am besten erfüllt.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Jetzt aktuelle Tarife vergleichen