Maria Capobianco
Artikel von
Aktualisiert: 11.01.2017

Flugportal Test

Während man sich vorher zur Buchung von Reisen oder Flügen ins nächstgelegene Reisebüro begeben musste und den darauffolgenden Preis zähneknirschend zahlte, werden uns seit der Einführung des Internets eine Vielfalt an Angeboten und Vergleichsmöglichkeiten offenbart. Dabei gehen wir die Suche auch mit einer ganz anderen Herangehensweise an, als bei der Vermittlung durch eine Reiseverkehrskauffrau. In dem Zusammenhang ist es uns nicht nur wichtig, dass wir einen Flug oder eine Reise buchen. Vielmehr sollte sie sich in unserem Budget bewegen. Der Flugportal Test zeigt auf, welcher Anbieter den besten Flugpreis ermöglicht.

Unterschied zwischen dem Flugvermittler und der Flugsuchmaschine

Anbieter im Überblick
Flugportal Test - logo flugladen.de Zum Anbieter
Flugportal Test - logo bravofly Zum Anbieter
Flugportal Test - logo fly.de Zum Anbieter
Flugportal Test - logo airline-direct Zum Anbieter
Flugportal Test - logo fluege.de Zum Anbieter
Flugportal Test - logo billigflug.de Zum Anbieter
Flugportal Test - logo flug24 Zum Anbieter
Flugportal Test - logo tripsta Zum Anbieter
Flugportal Test - logo easyvoyage Zum Anbieter

Besuchen wir Google und geben in den Suchtext „Flüge nach Barcelona“ ein, wird uns eine Liste mit zahlreichen Suchmöglichkeiten ausgegeben. Gerade wenn wir uns mit der Buchung eines Fluges beschäftigen, nehmen wir es mit den besuchten Webseiten nicht so genau, solange sie ihren Zweck nach der Findung des günstigsten Flugs erfüllen. Nichtsdestotrotz ist es ratsam zu wissen, auf welchen Seiten man sich bezüglich der Flugbuchung aufhält.

Flugvermittler wickeln die Buchungsanfrage ab

Wollen wir einen Flug buchen, sind unsere ersten Anlaufstellen Portale wie fluege.de, opodo.de oder expedia. Bei diesen Portalen handelt es sich ausschließlich um Flugvermittler. Im Zuge dessen recherchieren wir eigenständig nach den gewünschten Flugangeboten. Dabei erhalten wir eine Übersicht mit Flugzeiten zu unterschiedlichen Preisen. Erachten wir ein Angebot für besonders günstig, zögern wir nicht lang und klicken auf „Auswählen“. Mit Klick auf dem Button beauftragen wir das Flugportal mittels Buchungsanfrage mit der Abwicklung der Buchung. Anschließend werden wir auf eine Seite weitergeleitet, die zur Eingabe unserer persönlichen Daten bestimmt ist. Hierbei ist Wachsamkeit gefragt, da häufig Kosten infolge Vermittlung, Service oder Reiseversicherung anfallen können.

Flugsuchmaschine durchsucht Angebote nach dem besten Preis

Demgegenüber konsultieren wir auch Webseiten wie swoodoo.de, skyscanner.com oder fly.de. Das Konzept dieser Webseiten wird als Flugsuchmaschine bezeichnet, das der Suchfunktion von Google sehr ähnlich ist. Nach Eingabe unserer Flugdaten durchsucht sie sämtliche Datenbanken, Fluggesellschaften und Online Reisebüros nach Angeboten bezüglich ihrer Flugverbindung, Uhrzeit, Verfügbarkeit und Preis. In dem Zusammenhang wird uns der günstigste buchbare Preis angeboten. Haben wir uns für ein Angebot entschieden und wählen es aus, werden wir nicht zur Eingabe unserer Daten aufgefordert, sondern zur Webseite des Anbieters weitergeleitet. Somit hinterlassen wir anders als bei den Flugvermittlern keine vertraulichen Daten wie Name, Adresse oder Geburtsdatum.

Flugbuchungsportale im Test – Stiftung Warentest hat getestet – Juli 2016 (Stand: August 2016)

Dass Flugbuchungsportale nicht immer mit offenen Karten spielen, bemerkt man spätestens wenn neben dem Flugpreis noch andere Gebühren die Reisebuchung erhöhen. Im Zuge dessen hat Stiftung Warentest (07/2016) untersucht, wie verbraucherfreundlich Flugbuchungsportale wirklich sind. Hierzu wurden zehn Buchungsportale für Flüge mit Preisvergleichsfunktion und fünf Buchungsportale von Fluggesellschaften unter die Lupe genommen.

Ausgangssituation

Bei der Prüfung der unterschiedlichen Portale ging man von folgenden Situationen aus: der Flugsuchende interessiert sich für einen One-Way Flug von Berlin nach Barcelona. Eine weitere Flugkombination ist ein Mittelstreckenflug auf die Kanaren für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter zehn Jahren. Hierbei sollten die jeweiligen Flüge nicht vor sieben Uhr und nicht nach 22 Uhr starten. Außerdem sollte die Städtereise keine Flüge beinhalten, die nach 20 Uhr ankommen.

Ausgehend von diesen Fallsituationen wurden die Buchungsportale anhand folgender Kriterien auf den Prüfstand gestellt:

Flugsuche: hierbei sollte die Suchmaske eine einfach und schnelle Suche nach passenden Verbindungen ermöglichen. Genauso sollte sie Filter- und Sortiermöglichkeiten sowie Fluginformationen zur Verfügung stellen. Die Flugsuche machte 20 Prozent des Gesamtergebnisses aus.

Buchung: in dem Fall wurde die Erkennung jedes Buchungsschritts und anfallenden Kosten bewertet. Weiterhin untersuchte man, welche Informationen der Tester zum Zeitpunkt der Buchung erhält. Die Buchung ging mit 40 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Stornierung: bei der Stornierung wurde geprüft, inwieweit diese nachvollziehbar dokumentiert ist. Weiterhin achteten die Tester darauf, dass die Kosten nicht unangemessen hoch ausfallen. Dieses Kriterium wurde mit 20 Prozent im Gesamtergebnis festgehalten.

Website: im Zuge der Website-Prüfung wurde untersucht, ob die Navigation übersichtlich genug erscheint. Ferner überprüfte man die Erreichbarkeit des Portals über eine Webseite oder App. Bei Vorhandensein eines Nutzerkontos sollte eine nutzerfreundliche Gestaltung gewährleistet sein.

Flugportalen mangelt es an transparenter Nutzerführung

Im Großen und Ganzen haben sieben der zehn getesteten Flugbuchungsportale mit einer beschwerlichen und intransparenten Nutzerführung in Erscheinung treten können. Dies betrifft insbesondere die Portale fluege.de, flug.de, flug24.de, bravofly.de, ebookers Expedia und Opodo. Sie haben lediglich eine ausreichende Leistung gezeigt.

Webseiten der Fluggesellschaften ermöglichen eine einfache Buchung

Flugportal Test - einfache Buchung

Ein anderes Abbild reflektierte die Bewertung der fünf Portale von Fluggesellschaften. Somit sei es bei Fluggesellschaften, wie Air Berlin, Easyjet, Eurowings, Lufthansa und Ryanair sehr viel einfacher, transparenter und sogar günstiger zu buchen, als beim Vergleichsportal.

Sehr verbraucherfreundlich bei der Erstattung und Anpreisung weiterer Dienstleistungen

Richtet man das Augenmerk auf die Internetpräsenzen der Fluggesellschaften, konnten sie weitestgehend milde Bewertungen hinnehmen. Demnach hielten sie sich bei der Buchung an die gesetzlichen Vorschriften und gingen beim Verkauf von Versicherungen, Hotelzimmern und Mietwagen zurückhaltend vor. Im Hinblick auf die Stornogebühren zeigte der Test, dass sich einige Portale sehr viel Zeit mit der Rückzahlung nehmen. Sehr viel besser organisiert ist diese Angelegenheit bei den Fluggesellschaften. In ihrem Fall erhalte der Kunde häufig den kompletten Flugpreis erstattet.

Testsieger

Im Bereich der Flugbuchungsportale ist Check24 als Testsieger hervorgegangen. Bei Betrachtung des Gesamtklassensegments hat sich Lufthansa mit dem Urteil “gut” durchsetzen können.

Flugpreis-Suchmaschinen im Test – Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien hat getestet- Oktober 2015

Wer die Flugpreise der unterschiedlichen Anbieter vergleichen möchte, kommt um die Nutzung einer Flugpreis-Suchmaschine nicht herum. Diese übernehmen die Suche nach dem besten Flugpreis. In Zusammenarbeit mit dem Nachrichtensender n-tv hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien die Verbraucherfreundlichkeit  (10/2015) von insgesamt zwölf besucherstarken Flugpreis-Suchmaschinen auf den Prüfstand gestellt. Diese wurde anhand folgender Kriterien unter die Lupe genommen:

Preise und Preistransparenz: hierbei wurde geschaut, wie häufig der günstigste Preis angezeigt wird und wie hoch die jeweiligen Flugpreise ausfallen. Dieses Kriterium ging mit 55 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Navigation und Suche: in diesem Bereich konzentrierte man sich auf die komfortable Gestaltung der Flugsuche über die Webseite der Suchmaschine. Dieser Faktor macht etwa 30 Prozent des Gesamtergebnisses aus.

Kundendienst: innerhalb des Kundendienstes wurde analysiert, wie zuvorkommend und freundlich die Testkunden per E-Mail behandelt wurden und welche kompetente Beratung dahintersteckt. Der Kunden wurde mit 15 Prozent in das Gesamtergebnis aufgenommen.

Ausgangssituation

Für die Beurteilung der unterschiedlichen Testergebnisse gingen die Tester von folgender Ausgangssituation aus:

Ein Erwachsener interessiert sich für einen Hin- und Rückflug von einem innerdeutschen Flughafen nach Paris, Abu Dhabi und New York City.

Preise sind auf allen Portalen vergleichbar

Die Auswertung zeigt, dass die zentrale Aufgabe des Preisvergleichs von jedem Anbieter erfüllt wird. Jedoch sollten gerade Reisebuchungen in die Ferne nicht nur unter Anwendung einer Flugpreis-Suchmaschine erfolgen Schließlich lag der teuerste Suchmaschinenpreis einer Fernreise 27 Prozent über dem geringsten. Beispielsweise war ein Direktflug von Frankfurt nach Paris bei der teuersten Suchmaschine 50 Euro höher, als bei der günstigsten Suchmaschine. Im Hinblick auf die Genauigkeit der Preisangaben gaben sich einige Schwächen zu erkennen. Somit ließen sich Preisabweichungen zu den tatsächlichen Buchungskosten von über zehn Euro feststellen. Stets den günstigsten Preis parat zu haben, das gelang keiner der untersuchten Suchmaschinen.

Ermittlung der Flugpreise wird transparent dargestellt

Bei der Navigation und Suche standen insbesondere die Suchoptionen und die Ergebnisdarstellung der Suchanfrage sowie Filtermöglichkeiten im Mittelpunkt. Insbesondere die erste Orientierung auf den Seiten der Flugpreis-Suchmaschine wurde sehr positiv aufgenommen. Somit konnten die Tester auf den ersten Blick erkennen, wie die Flugpreise ermittelt wurden. Demgegenüber glänzten die Suchmaschinen mit Intransparenz, wenn es um die Auflistung eingeschlossener Online-Reisebüros ging. Häufig waren diese mit keinerlei Kontaktinformationen gekennzeichnet. Ebenso großen Verbesserungsbedarf offenbarten die Suchmöglichkeiten.Dahingehend war die Auswahl bestimmter Flugzeiten oder Reiseklassen bei weniger als der Hälfte aller Anbieter möglich. Zudem verzichten sämtliche Anbieter auf den Ausweis flexibler Buchungsmöglichkeiten, sodass nur spontane Reiseliebhaber auf ein Sparpotenzial hoffen können.

Bei Rückantwort erhielten Kunden umfassende Auskunftserteilungen

Die Untersuchung des Kundendiensts deckte auf, dass lediglich ein Verweis zum Kundendienst des Online-Reisebüros oder der Fluglinie stattfindet. Zumal Flugsuchmaschinen auf Kundenanfragen zur Funktionalität und Ergebnisdarstellung reagieren sollten und zur Auskunftserteilung bezüglich anfallender Gebühren angehalten sind. Jedoch wurde lediglich in 58 Prozent der Fälle eine derartige Auskunft ausgegeben. Von den 60 versandten E-Mail-Anfragen waren nur 38 mit einer Antwort gesegnet. Bekamen sie eine Antwort, glänzte sie durch umfassende Informationen.

Testergebnisse

Nach eingehender Analyse der unterschiedlichen Suchmaschinen kristallisierte sich folgendes Gesamtergebnis heraus:

Rang Anbieter Bewertung
1 checkfelix.de 1,7 (gut)
2 skycheck.de 1,8 (gut)
3 flug.idealo.de 1,9 (gut)
4 momondo.de 1,9 (gut)
5 billigflieger.de 2,2 (gut)
6 skyscanner.de 2,3 (gut)
7 goeuro.de 2,5 (gut)
8 kayak.de 2,5 (befriedigend)
9 exbir.de 2,6 (befriedigend.de)
10 easyvoyage.de 2,6 (befriedigend)
11 swoodoo.com 2,6 (befriedigend)
12 google.de/flights 3,3 (befriedigend)

Testsieger

Nach Prüfung sämtlicher Ergebnisse hat das Portal Checkfelix.de das Rennen für sich entscheiden können. Der Anbieter erfüllte alle geforderten Kriterien am besten.

Flugportale im Test – Deutsches Institut für Service Qualität hat getestet – September 2015

Begibt man sich auf die Suche nach einem günstigen Flug, begegnet man Preisen, die von Portal zu Portal unterschiedlich hoch ausfallen. Aufgrund der Tatsache hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (09/2015) einen genauen Blick hinter die Herangehensweise der unterschiedlichen Flugportale geworfen. Hierzu haben sie zwölf bedeutende Online-Flugportale mit direkter Buchungsmöglichkeit unter die Lupe genommen. Dabei erfolgte die Prüfung der Service-Qualität mit einer detaillierten Inhaltsanalyse und Analyse des Buchungsprozesses. Des Weiteren testete man die Internetauftritte mithilfe von zehn Prüfungen, die folgende Schwerpunkte abdeckten:

  • Informationswert
  • Bedienungsfreundlichkeit
  • Transparenz und
  • Sicherheit

In einer weiteren Untersuchung beschäftigten sie sich mit der Prüfung des Preises, die anhand von zehn Flügen (Kurz-, Mittel- und Langstrecke) verglichen wurden.

Einsparpotenzial abhängig von der Entfernung des jeweiligen Reiseziels

Flugportal Test - Einsparpotenzial abhängig von Entfernung

Der Test deckt auf, dass längst nicht jedes Portal dem Werbeversprechen “in wenigen Klicks zum besten Preis” nachkommt. Somit lassen sich bei der Nutzung des besten Portals durchschnittlich 25 Prozent sparen – bei innereuropäischen Flügen sogar 34,9 Prozent. Besonders deutlich wird das Einsparpotenzial bei teuren Fernflügen. Hierbei lassen sich bei der untersuchten Strecke Frankfurt-New York Preisdifferenzen von 100 Euro erkennen.

Bei Zahlung der Flugbuchung kommen zusätzliche Kosten hinzu

Flugportal Test - Zusatzkosten bei Bezahlung

Auch wenn die Flugportale gesetzlich zum Ausweis eines unmittelbaren Gesamtpreises verpflichtet sind, kommen im Laufe der Buchung Preiserhöhungen hinzu. Entweder kommt es zu Flugpreisänderungen oder es fallen zusätzliche Kosten an. Per Gesetz sind die Flugportale zum Angebot einer kostenlosen Zahlungsmethode angehalten. Jedoch handelt es sich hierbei häufig um eine ungebräuchliche Kreditkarte (Kreditkarte im Test). Somit müssen Buchende eine andere Zahlungsart auswählen, die den Gesamtpreis erhöht. Beispielsweise kostete die Flugstrecke Hamburg-London 94 Euro pro Person. Kommt der Buchende zur abschließenden Maske hat sich der Preis bereits auf 98,88 Euro erhöht, vorausgesetzt er zahlt mit einer Mastercard Gold. Entschließt er sich zur Zahlung per Visa, steigt der Preis auf 130,84 Euro.

Testergebnisse

Unter Berücksichtigung sämtlicher Kriterien konnte folgendes Gesamtergebnis festgehalten werden:

Rang Anbieter Punkte Bewertung
1 flugladen.de 84,8 sehr gut
2 bravofly.de 73,0 gut
3 fly.de 70,7 gut
4 McFlight.de 68,5 befriedigend
5 airline-direct.de 66,0 befriedigend
6 fluege.de 65,1 befriedigend
7 billigflug.de 64,8 befriedigend
8 flug.de 64,4 befriedigend
9 billigfluege.de 64,0 befriedigend
10 flug24.de 63,7 befridigend
11 tripsta.de 58,9 ausreichend
12 travelgenio.de 54,5 ausreichend

Testsieger

Mit dem Qualitätsurteil “sehr gut” hat sich der Anbieter Flugladen.de den ersten Rang verdient. Im Vergleich zu den anderen Portalen brillieren sie mit dem besten Internetauftritt, der sich durch günstige Flugangebote auszeichnet. Während des Buchungsprozesses legen sie auch keinerlei Preiserhöhungen zugrunde, sodass den Buchenden mit Sofortüberweisung eine gängige kostenlose Zahlungsart zur Verfügung steht. Über alle Teststrecken hinweg hält Flugladen.de auch das günstigste Flugangebot bereit.

Widerrufsrecht bei Online-Buchungen

Entsprechend der gestiegenen Internetaffinität nutzen zahlreiche Menschen das Internet zum Online-Shopping oder für die  Buchung von Dienstleistungen. So bequem und schnell die nachgefragte Dienstleistung gebucht ist, so schnell tappt man auch in eine der berüchtigten Kostenfallen. Der Verbraucherzentrale Niedersachsen  zufolge unterliegen Reise- und Beförderungsverträge nicht der handelsüblichen Widerrufsfrist von 14 Tagen. Somit können Reisende nach ihrer Flugbuchung im Internet nicht von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Schließlich ist die Fluggesellschaft dennoch zur Erbringung der gebuchten Reiseleistung verpflichtet.

Stornogebühren entsprechen den tatsächlich angefallene Kosten

Anstelle des Widerrufs hat der Buchende die Möglichkeit, sein Recht auf Stornierung bzw. Rücktritt durchzusetzen. Einem Urteil des Amtsgerichts Rüsselsheim zufolge, darf eine Fluggesellschaft eine Erstattung des Flugpreises im Falle einer Stornierung nicht von vorneherein ausschließen. In dem Zusammenhang ist es ihnen erlaubt, lediglich die tatsächlich angefallenen Kosten als Stornogebühren in Rechnung zu stellen.