Maria Capobianco
Artikel von
Aktualisiert: 11.10.2019

Hunde-OP-Versicherung im Test & Vergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Test der Hunde-OP-Versicherung von Service Value wurde die Fairness von den Tierkrankenversicherern Agila, Allianz und Uelzener mit „sehr gut“ bewertet (Service Value, 2018).
  • Im Test der Schadens- und Leistungsregulierung konnten ebenfalls Agila und Uelzener sowie Gothaer überzeugen (Service Value, 2019).
  • Beim Vergleich der Hunde-OP-Versicherung sollten Hundehalter darauf achten, dass der Tarif Tierarztkosten bis zum 3-fachen Satz der GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) erstattet.
  • Die Kosten einer Hunde-OP-Versicherung für einen 10 Monate alten Jack Russell Terrier liegen ohne Selbstbeteiligung und mit einem 3-fachen Erstattungssatz (GOT) bei rund 220 Euro pro Jahr.

Hunde-OP-Versicherung im Test

Zur Hunde-OP-Versicherung selbst liegen keine Testergebnisse vor. Allerdings gibt es vom Analyseunternehmen Service Value mehrere Tests zur Tierkrankenversicherung. Diese können ebensogut für die Bewertung der Hunde-OP-Versicherung herangezogen werden, da die Hundekrankenversicherung alle Leistungen der Hunde-OP-Versicherung abgedeckt. Der Unterschied besteht einzig darin, dass der Leistungsumfang der Hundekrankenversicherung sehr viel umfassender ist. Aus diesem Grund ist diese allerdings auch wesentlich teurer.

Qualität der Schadensfallbearbeitung im Test 2019

Im Januar 2019 veröffentlichte Service Value das Ergebnis einer Kundenbefragung zum Thema faire Schadensfallbearbeitung. Mehr als 58.000 Kundenurteile zu 19 Versicherungssparten sammelten die Mitarbeiter vom Analyseunternehmen auf diese Weise.

In der Sparte Tierkrankenversicherung liegen Ergebnisse zu elf Unternehmen vor. Sechs Anbieter erhielten überdurchschnittliche Beurteilungen und wurden mit „gut“ bzw. „sehr gut“ ausgezeichnet.

Anbieter Bewertung
Agila sehr gut
Gothaer sehr gut
Uelzener sehr gut
Zurich sehr gut
Ergo gut
Petplan gut

An der Umfrage konnten nur Versicherte teilnehmen, die in den letzten drei Jahren mindestens einen Schadensfall bei ihrer Versicherung gemeldet hatten (Quelle).

Hunde-OP-Versicherungen vergleichen & sparen

Tierkrankenversicherer im Fairnesstest 2018

Mitte 2018 führte Service Value eine Online-Umfrage allein zur Tierkrankenversicherung durch. 948 Tierhalter bewerteten ihre Versicherer im Hinblick auf die Frage, wie fair diese agieren. Die Befragten äußerten sich zu den Bereichen Tarifleistung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Leistungsabwicklung, Kundenberatung, Kundenservice und Kundenkommunikation.

Am Ende lagen Ergebnisse zu zwölf Anbietern von Tierkrankenversicherungen vor. Davon wurden drei mit „sehr gut“ und vier Anbieter mit „gut“ bewertet (Quelle).

Die fairsten Tierkrankenversicherer 2018

Anbieter Bewertung
Agila sehr gut
Allianz sehr gut
Uelzener sehr gut
DEVK gut
Gothaer gut
R+V gut
Zurich gut

Bei Fragen zur Hunde OP Versicherung, nehmen sie Kontakt mit unseren unabhängigen Versicherungsmaklern auf. Wir unterstützen sie gerne bei der Suche nach der passenden Versicherung. Telefonisch unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Die Hunde-OP-Versicherung: Sinnvoll für Hund und Halter

Ob nun durch eine Krankheit oder weil Ihr Hund einen Unfall hatte, wenn Ihr Tier operiert werden muss, kommen hohe Kosten auf Sie zu. Diese können schnell im vierstelligen Bereich liegen und somit so manche Haushaltskasse überlasten. Wenn Sie sich gegen diesen Fall absichern möchten, ist die Hunde-OP-Versicherung die richtige Wahl. Diese Versicherung deckt alle Kosten, die im Zusammenhang mit einer medizinisch notwendigen Operation stehen.

Was ist in der Hunde-OP-Versicherung versichert?

Die Hunde-OP-Versicherung übernimmt alle Kosten, die im Zusammenhang mit einer medizinisch notwendigen Operation entstehen. Das heißt, wenn ein chirurgischer Eingriff nötig ist, zahlt die Versicherung. Entscheidend ist, wie die Versicherung eine Operation definiert.

Die Agila definiert eine Operation beispielsweise als chirurgischen Eingriff, der stets unter Narkose stattfindet und einen Schnitt sowie das Verschließen dieses Schnitts mit einer Naht beinhaltet.

Das bezahlt die OP-Versicherung:

  • Tierarztkosten, die durch den chirurgischen Eingriff entstehen.
  • Vorbehandlung, je nach Anbieter für unterschiedlich viele Tage, mindestens jedoch einen Tag vor der Operation
  • Nachbehandlung, in der Regel bis 15 Tage nach der Operation (Zu den Nachbehandlungen zählen z. B. auch Wundbehandlungen und Untersuchungen.)
  • Stationäre Unterbringung in einer Tierklinik oder einer Tierarztpraxis
  • Arznei- und Hilfsmittel

Neben den Kosten, die die Versicherung übernimmt, gibt es weitere Leistungen, die im Vergleich von Hunde-OP-Versicherungen den entscheidenden Unterschied machen können.

Auf diese Leistungen sollten sie achten

  • Weltweiter Versicherungsschutz: Achten Sie auf die versicherte Reisedauer und ob auch ein Rücktransport bezahlt wird, wenn dieser medizinisch notwendig ist.
  • Wartezeiten: Die Wartezeit sollte nicht für Operationen gelten, die unfallbedingt nötig werden. Auch die allgemeine Länge der Wartezeit unterschiedet sich je nach Anbieter.
  • Jahreshöchstleistung: Die Versicherung sollte OP-Kosten möglichst in unbegrenzter Höhe erstatten und auch mehrere Operationen im Jahr bezahlen. Einige Versicherer legen Höchstgrenzen je Erstattungsfall oder pro Jahr fest.
  • Selbstbeteiligung: Viele Anbieter erstatten OP-Kosten zwar in unbegrenzter Höhe allerdings nur zu 80 Prozent. In diesem Fall beträgt die Selbstbeteiligung 20 Prozent. Andere Versicherer veranschlagen eine feste Selbstbeteiligung von beispielsweise 150 Euro je Schadensfall. Andere verzichten hingegen ganz auf eine Selbstbeteiligung.
  • Freie Tierarzt- und Klinikwahl: Nur wenn dieser Passus in den Versicherungsbedingungen enthalten ist, können sie wirklich selbst entscheiden zu welchem Tierarzt bzw. zu welcher Tierklinik sie gehen.
  • Kein Endalter: Es besteht keine Austrittspflicht bei Erreichen eines bestimmten Alters, sodass der Versicherungsschutz, wenn gewünscht bis zum Tod des Tieres besteht.
  • Keine Werteinschränkung: Die Versicherung setzt die Kosten nicht in Relation zum Wert des Hundes.

Achtung Ausschlüsse

Bestimmte chirurgische Eingriffe sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Dazu zählen in der Regel die Kastration bzw. Sterilisation des versicherten Hundes sowie angeborene oder chronische Erkrankungen. Wird wegen einer solchen Krankheit eine Operation nötig, übernimmt die Versicherung diese Kosten nicht.

Die Kosten der Hunde-OP-Versicherung

Die Höhe der Kosten einer Hunde-OP-Versicherung hängt von mehreren Faktoren ab. Diese üben unterschiedlich großen Einfluss auf die Beiträge aus.

Einflussfaktor Hund

Der Hund selbst hat neben dem Leistungsumfang den größten Einfluss auf die Kosten der Versicherung. Entscheidend sind der Gesundheitszustand und das Alter des Hundes. Darüber hinaus kann auch die Hunderasse einen Einfluss auf die Beitragshöhe haben. Dies ist jedoch nur bei wenigen Anbietern der Fall.

Die Gothaer beispielsweise kalkuliert ihre Beitragshöhe individuell für jede Hunderasse. Kampfhunde sind bei der Gothaer sogar ganz vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Einflussfaktor Leistungen

Der Umfang der Leistungen ist der zweite große Einflussfaktor. Tarife, die nur den 2-fachen GOT-Satz erstatten, sind meist günstiger als Tarife, die auch den 3-fachen GOT-Satz bezahlen. Umfassender Versicherungsschutz ist in der Regel auch mit etwas höheren Beiträgen verbunden. Andererseits ist der teuerste Tarif nicht in jedem Fall auch der Beste. Welche Hunde-OP-Versicherung das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, finden Sie am besten mit einem Tarifvergleich heraus. Nutzen Sie dafür gern unseren Tarifrecher zur Hunde-OP-Versicherung.

Einflussfaktoren Selbstbehalt, Vertragsdauer und Zahlweise

Viele Hunde-OP-Versicherer legen einen generellen Selbstbehalt fest, in dem sie beispielsweise generell nur 80 Prozent der OP-Kosten übernehmen. In diesem Fall muss der Versicherungsnehmer bei jedem Eingriff 20 Prozent der Kosten selbst bezahlen. Andere Anbieter verzichten ganz auf eine Selbstbeteiligung oder überlassen dem Hundehalter die Wahl. Dann kann man über die Selbstbeteiligung die Versicherungsbeiträge effektiv senken.

Weitere Rabatte gewähren Versicherer, wenn die Versicherten die Beiträge nicht monatlich, sondern jährlich bezahlen. Auch eine längere Vertragslaufzeit honorieren die Unternehmen häufig mit einen Beitragsnachlass.

Rechenbeispiel zur Hunde-OP-Versicherung

  • Hunderasse: Australien Shepard
  • Alter des Hundes: 10 Monate
  • Geschlecht: Rüde
  • keine Vorerkrankungen
  • Selbstbeteiligung: 20 Prozent
  • Zahlweise: jährlich
Anbieter Kosten/Jahr
Barmenia 174 Euro
Gothaer 202 Euro
Helvetia 212 Euro

Die Hunde-OP-Versicherung im Vergleich

Im Vergleich von Hunde-OP-Versicherungen sollte man vor allem auf Leistungen und Ausschlüsse achten, damit man im Schadensfall nicht auf den Kosten sitzen bleibt. Da die Zahl der Anbieter von Hunde-OP-Versicherungen übersichtlich ist, kann man sich vergleichsweise einfach einen Überblick über die Leistungen und Kosten der Tarife verschaffen.

Angelehnt an das Rechenbeispiel im Kostenabschnitt, folgt nun ein Vergleich von Hunde-OP-Versicherungen

Anbieter Tarif
Barmenia OP-Schutz Katzen/Hunde
Gothaer Plus
Helvetia OP-Schutz inkl. Unfall

Vergleich der Versicherungssumme/Jahreshöchstgrenze

  • Barmenia: unbegrenzt
  • Gothaer: max. 5.000 Euro
  • Helvetia: unbegrenzt

Vergleich der Erstattungssätze nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

  • Barmenia: 2-fach bzw. 3-fach, bei schriftlicher Begründung vom Tierarzt
  • Gothaer: max. 5.000 Euro
  • Helvetia: 2-fach bzw. 3-fach, bei schriftlicher Begründung vom Tierarzt

Selbstbeteiligung

  • Barmenia: nach Wahl ohne oder 20 Prozent, aber max. 250 Euro je Schadensfall
  • Gothaer: 20 Prozent
  • Helvetia: 20 Prozent

Leistung für die Nachbehandlung

  • Barmenia: 15 Tage
  • Gothaer: 15 Tage
  • Helvetia: 20 Tage

Wartezeit

  • Barmenia: 30 Tage, bei Unfall keine Wartezeit, bei bestimmten Krankheiten bis zu 18 Monate
  • Gothaer: 3 Monate, bei Unfall keine Wartezeit
  • Helvetia: 3 Monate, bei Unfall keine Wartezeit

Auslandschutz

  • Barmenia: 6 Monate, Europa, Mittelmeeranliegerstaaten, Kanarische Inseln, Azoren, Madeira
  • Gothaer: 6 Monate, europaweit
  • Helvetia: 12 Monate, weltweit

Mindestalter/Höchstalter

  • Barmenia: 3 Monate/6 Jahre
  • Gothaer: 7. Lebenswoche Monate/7 . Lebensjahr
  • Helvetia: 2 Monate/9 Jahre

Leistung für Arzneimittel/Hilfsmittel

  • Barmenia: ja/ja
  • Gothaer: im Rahmen einer versicherten OP und/oder Heilbehandlung
  • Helvetia: ja/einmalig je Behandlungsfall

Fazit zum Leistungsvergleich

Wie der Leistungsvergleich zeigt, hat fast jede Versicherung Bereiche in den sie im Vergleich zu den anderen Hunde-OP-Versicherungen bessere bzw. schlechtere Leistungen bietet.

Unser Rat lautet daher:

Überlegen Sie sich genau, welche Leistungen Ihnen besonders wichtig sind und worauf sie eventuell verzichten können. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Sie mit Ihrem Hund nur innerhalb Europas oder gar nicht verreisen, benötigen Sie auch keinen weltweiten Versicherungsschutz.

Hunde-OP-Versicherung im Vergleich zu Hundekrankenversicherung

Die Hunde-OP-Versicherung ist im Vergleich zur Hundekrankenversicherung sehr viel günstiger. Dafür ist der Leistungsumfang aber dementsprechend geringer. Mit einer Hundekrankenversicherung sind sowohl Operationen versichert als auch Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und sonstige Heilbehandlungen beim Tierarzt, die nicht mit einem chirurgischen Eingriff verbunden sind.

Wer hohe Versicheurngskosten scheut und nur für den Ernstfall abgesichert sein möchte, ist mit der OP-Kostenversicherung für Hunde gut beraten. Den umfassenderen Schutz bietet hingegen die Tierkrankenversicherung.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Jetzt kostenfrei vergleichen