Maria Capobianco
Artikel von
Aktualisiert: 09.10.2019

Hundekrankenversicherung Test

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Hundekrankenversicherung bietet einen Rundumschutz für die Gesundheit Ihres Vierbeiners. Neben Operationen sind auch Impfungen, Wurmkuren und sonstige tierärztliche Behandlungen versichert.
  • Die Kosten der Hundekrankenversicherung sind abhängig von Alter und Gesundheitszustand des Hundes, sowie vom gewünschten Leistungsumfang.
  • Eine gesunde, einjährige französische Bulldogge kann bereits für rund 50 Euro im Monat versichert werden.
  • Im Test 2018 wurden die Tierkrankenversicherer Agila, Allianz und Uelzener mit „sehr gut“ bewertet (Service Value, Stand: 08/2018).
  • Agila, Gothaer, Uelzener und Zurich wurden 2019 von ihren Versicherten für eine besonders faire Schadensfallbearbeitung mit „sehr gut“ ausgezeichnet (Service Value, 2019).
  • Im Vergleich von Hundekrankenversicherungen sollte man vor allem auf Erstattungssätze und Jahreshöchstgrenzen achten. Top-Tarife erstatten Tierarztkosten bis zum 3-fachen Gebührensatz und bieten eine unbegrenzte Versicherungssumme.

Hundekrankenversicherung im Test 2019

Das Anaylseunternehmen Service Value hat Anfang 2019 eine großangelegte Umfrage unter Versicherungskunden durchgeführt. Diese sollten bewerten, wie fair ihr Versicherer bei der Bearbeitung von Schadens- und Leistungsfällen vorgeht. Die Umfrage richtete sich dementsprechend an Menschen, die in den letzten drei Jahren mindestens einen Schadens- oder Leistungsfall bei ihrer Versicherung gemeldet hatten.

Insgesamt haben mehr als 58.000 Menschen an der Umfrage teilgenommen und Versicherer in 19 verschiedenen Sparten bewertet. Im Bereich Tierkrankenversicherung liegen Ergebnisse zu elf Versicherungsunternehmen vor. Davon wurden zwei mit „gut“ und vier weitere mit „sehr gut“ bewertet (Quelle).

Fairness bei der Schadensfallregulierung – Tierkrankenversicherung Testsieger 2019

Anbieter Ergebnis
Agila sehr gut
Gothaer sehr gut
Uelzener sehr gut
Zurich sehr gut
Ergo gut
Petplan gut

Unterschied: Tierkrankenversicherung und Hundekrankenversicherung

Die Hundekrankenversicherung wird im Test stets unter dem Titel Tierkrankenversicherung geführt. Diese umfasst in der Regel den Krankenschutz für Hunde und Katzen. Die Versicherer gehen ähnlich vor und verfassen ihre Bedinungsgswerke meist so, dass die Tierkrankenversicherung sowohl für Hunde als auch für Katzen gilt. Nur in einzelnen Bereichen wird explizit unterschieden. So sind die Jahreshöchstgrenzen (wenn vorgesehen) bei Katzen i. d. R. etwas niedriger als bei Hunden.

Kundenurteil zur Fairness von Hundekrankenversicherern 2018

Service Value hat in Kooperation mit Focus Money mehr als 900 Tierhalter gefragt, wie zufrieden diese mit ihrem Tierkrankenversicherer sind. Abgefragt wurde die Fairness in den Bereichen Tarifleistung, Kundenberatung, Kundenservice, Kundenkommunikation, Preis-Leistungs-Verhältnis und Leistungsabwicklung.

Testsieger ist die Agila. Sie ist die einzige Versicherung, die in allen Bereichen mit „sehr gut“ abschnitt.

Im Gesamtergebnis wurden außerdem die Allianz und die Uelzener mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ ausgezeichnet (Quelle).

Anbieter Ergebnis
Agila sehr gut
Allianz sehr gut
Uelzener sehr gut
DEVK gut
Gothaer gut
R+V gut
Zurich gut

Hundekrankenversicherung – online vergleichen und abschließen

Jetzt kostenfrei vergleichen

Leistungen der Hundekrankenversicherung

Die Hundekrankenversicherung deckt die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen, Medikamente, Verbandsmaterialien und Operationen. Hinzu kommen die Kostenübernahme für Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen und Wurmkuren.

Anbieter von Hundekrankenversicherungen im Vergleich

Die Hundekrankenversicherungen unterscheiden sich je nach Anbieter und Tarif zum Teil erheblich. Andererseits gibt es eine Reihe von Leistungen, die inzwischen nahezu alle Versicherer bieten. Dazu zählt zum Beispiel die freie Tierarztwahl.

Im folgenden werden drei Tarife einem Leistungsvergleich unterzogen. Gerade Leistungen, wie die Jahreshöchstgrenze und der Erstattungssatz spielen hierbei eine große Rolle. Denn ein geringer Erstattungssatz und eine Begrenzung der jährlichen Deckungssumme können dazu führen, dass der Versicherte im Leistungsfall einen erheblichen Teil der Kosten selbst tragen muss.

Anbieter mit ihren Hundekrankenversicherungen im Vergleich

Anbieter Tarifname
Agila Tierkrankenschutz
Gothaer Plus
Helvetia Komfort

Jahreshöchstgrenze

Agila: 600 Euro plus 250 Euro für jedes leistungsfreie Jahr

Gothaer: 5.000 Euro

Helvetia: unbegrenzt, 80 % Kostenerstattung je Leistungsfall


Erstattungssätze

Agila: bis zum 3-fachen der GOT

Gothaer: bis zum 2-fachen Satz

Helvetia: bis zum 2-fachen Satz, mit schriftlicher Begründung des Tierarztes bis zum 3-fachen Satz


Mindest- und Höchstannahmealter

Agila: ab 8 Wochen – bis 6 Jahre

Gothaer: ab 8 Wochen – bis 6 Jahre

Helvetia: ab 2 Monate – bis 9 Jahre


Wartezeiten

Agila: 3 Monate

Gothaer: 3 Monate

Helvetia: 3 Monate (6 Monate für bestimmte Krankheiten wie Hüftgelenksdysplasie)

(Bei allen Tarifen gilt: Wartezeiten gelten nicht für Behandlungen, die aufgrund eines Verkehrsunfalls erforderlich sind.)


Vorsorgemaßnahmen (Impfungen, Wurmkuren, etc.)

Agila: 65 Euro/Jahr mit 20 % Selbstbeteiligung

Gothaer: 25 Euro/Jahr Vorsorgezuschuss falls Heilbehandlungen vereinbart wurden.

Helvetia: 70 Euro/Jahr ohne Selbstbehalt


Leistungen für Kastration/Sterilisation

Agila:

Gothaer:

Helvetia: 200 Euro für Sterilisation, 100 Euro für Kastration


Vor- und Nachbehandlungen einer Operation

Agila: ja

Gothaer: Nachbehandlung bis 15 Tage nach der Operation

Helvetia: ja


Hilfsmittel und Arzneimittel

Agila: im Rahmen der Leistungsgrenze

Gothaer: im Rahmen einer versicherten OP und/oder Heilbehandlung

Helvetia: Arzneimittel ja, Heilmittel einmalig je Behandlungsfall


Versicherungsschutz auf Auslandsreisen

Agila: weltweit bis 12 Monate

Gothaer: europaweit bis 6 Monate

Helvetia: weltweit bis 12 Monate

Kosten der Hundekrankenversicherung

Die Kosten einer Hundekrankenversicherung hängen vor allem vom Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes ab, der versichert werden soll.

Die Gesundheitsprüfung

Bei der Antragstellung einer Hundekrankenversicherung müssen mehrere Gesundheitsfragen beantwortet werden. Wie umfangreich eine solche Gesundheitsprüfung ist, hängt vom Versicherungsunternehmen ab. Einige Hundekrankenversicherer verlangen eine ärztliche Bescheinigung zum Gesundheitszustand des Hundes. Meist wird außerdem nach chronischen Erkrankungen und durchgeführten Operationen gefragt.

Das Alter

In der Hundekrankenversicherung können Hunde nur bis zu einem bestimmten Alter versichert werden. Diese sogenannte Höchstaltersgrenze unterscheidet sich jedoch je nach Versicherer. Häufig schrumpft die Auswahl an Versicherern, wenn der Hund älter als fünf Jahre ist. In jedem Fall steigen jedoch mit zunehmenden Alter die Versicherungsbeiträge.

Die Hunderasse

Einige Versicherer koppeln ihre Beiträge außerdem an die Hunderasse. So fallen für krankheitsanfällige Hunderassen in der Hundekrankenversicherung höhere Kosten an.

Kostenbeispiel zur Hundekrankenversicherung

  • Hunderasse: Australian Shepard
  • gechipt
Alter Agila
Tierkrankenschutz
Gothaer
Plus
Helvetia
Komfort
2 Jahre 40 Euro 67 Euro 50 Euro
4 Jahre 45 Euro 73 Euro 54 Euro
6 Jahr 55 Euro 105 Euro 63 Euro

Kosten sparen: So können Sie die Beiträge zur Hundekrankenversicherung senken

Die Kosten der Hundekrankenversicherung können über verschiedene Wege gesenkt werden. Wobei die verschiedenen Möglichkeiten auch miteinander kombiniert werden können, sodass sich die Beiträge zum Teil erheblich reduzieren lassen.

Möglichkeiten, zu sparen:

  • Jährliche Zahlweise
  • Längere Vertragslaufzeit
  • Versicherungsschutz möglichst früh abschließen (Eintrittsalter des Hundes).
  • Mehrere Verträge beim gleichen Versicherer abschließen.
  • Halter mit mehreren Hunden sollten bei der Anbieterauswahl auf Sonderkonditionen achten.

Viele Versicherer bieten Rabatte von bis zu 50 Prozent an. Dieser gilt meist für den Versicherungsbeitrag des zweiten und jedes weiteren Hundes.

Mit einer längeren Vertragslaufzeit und einer jährlichen Zahlweise lassen sich bei der Gothaer beispielsweise mehr als 90 Euro pro Jahr sparen.

Hundekrankenversicherung im Vergleich zur Hunde-OP-Versicherung

Die Hundekrankenversicherung bietet im Gegensatz zur Hunde-OP-Versicherung einen sehr viel größeren Leistungsumfang. Der OP-Kostenschutz ist beispielsweise bei der Hundekrankenversicherung stets mit enthalten. Allerdings sind die Kosten der Versicherung im Vergleich zur Hunde-OP-Versicherung in der Regel auch um einiges höher.

Die Entscheidung, welche der beiden Absicherungen die bessere Wahl ist, kann dementsprechend nur der Hundehalter selbst treffen. Wer einen umfassenden Schutz wünscht und nicht jeden Besuch beim Tierarzt aus eigener Tasche zahlen möchte, ist mit der Hundekrankeversicherung sicher besser beraten.

Wenn Sie sich jedoch vor allem vor den meist hohen OP-Kosten schützen möchten, aber die Wurmkur und Impfungen selbst zahlen können, dann genügt auch eine OP-Versicherung.

Nutzen Sie unsere Tarifrechner und vergleichen Sie die Kosten und Leistungen beider Hunde-Versicherungen.

Direkt zum Vergleich von Hunde-OP-Versicherungen

Direkt zum Vergleich von Hunde-Krankenversicherungen

Fazit: Worauf ist beim Vergleich von Hundekrankenversicherungen zu achten?

Mit der Absicht eine Hundekrankenversicherung abzuschließen, liegt das Augenmerk auf der Auswahl einer Police, die sich durch umfangreiche Leistungen und möglichst geringe Kosten auszeichnet. Auf die folgenden Leistungen sollten Sie besonders achten und auch das Kleingedruckte lesen.

Eintrittsalter: Das Alter in dem ein Hund krankenversichert werden kann, ist meist eingeschränkt. Allerdings gibt es zwischen den Anbietern große Unterschiede. Einige Versicherer nehmen Hunde nur bis zum Alter von 5 oder 6 Jahren auf. Andere gewähren auch älteren Hunden Versicherungsschutz.

Wartezeit: Die Wartezeit ist der Zeitraum in dem der Versicherungsnehmer schon Beiträge bezahlt, aber noch keinen Versicherungsschutz genießt. Je nach Versicherungsunternehmen liegen die Wartezeiten zwischen einem und drei Monaten. Für bestimmte Krankheiten veranschlagen die Versicherer zum Teil jedoch auch deutlich längere Wartezeiten. Für Krankheitskosten, die aufgrund eines Verkehrsunfalles anfallen, sollten allerdings keine Wartezeiten gelten.

Selbstbehalte: Je nach Anbieter muss sich der Versicherte im Krankheitsfall mit einer prozentualen Selbstbeteiligung an den Tierarztkosten beteiligen. Diese liegt meist bei 20 Prozent.

Kostenübernahmegrenzen: Nicht jede Versicherung bietet ihren Versicherungsschutz ohne Leistungsgrenzen an. Die Leistungsgrenzen sind sehr individuell und können zwischen 500 und 5.000 Euro liegen. Im besten Fall verzichtet die Tierkrankenversicherung jedoch auf eine Begrenzung der Deckungssumme.

Gebührenordnung: Die Tierarztkosten werden mithilfe der tierärztlichen Gebührenordnung verrechnet. Hierbei kommen je nach Aufwand Anteile zwischen einem und dem dreifachen Satz der Gebührenordnung zur Anwendung. Wenn möglich sollten Sie eine Erstattung bis zum 3-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte wählen. Bei niedrigeren Erstattungssätzen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass neben der Selbstbeteiligung weitere Kosten auf Sie zukommen.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Jetzt kostenfrei vergleichen