Mario Müller
Artikel von
Aktualisiert: 19.08.2021

Betriebliche Altersvorsorge im Test & Tarifvergleich

Aktuelle Tests 2021, Tipps für den Vergleich & kostenloser Tarifvergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Test der betrieblichen Altersvorsorge 2020 des IVFP standen die Direktversicherung im Fokus. Allianz, Alte Leipziger und Stuttgarter konnten besonders überzeugen.
  • Testberichte aus dem Jahr 2021 zur betrieblichen Altersvorsorge liegen aktuell noch nicht vor.
  • 2020 stand ebenfalls beim IVFP-Test die Kompetenz der Versicherungsunternehmen im Fokus. Allianz, Axa und Stuttgarter wurden dabei u. a. mit „exzellent“ bewertet.
  • Laut dem Test der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) von Service Value 2020 gelten u. a. Allianz, R+V, Signal Iduna und Swiss Life als besonders fair.
  • Focus Money führte 2018 eine umfassende Untersuchung der betrieblichen Altersvorsorge durch. Dabei nutzten die Experten die R+V Versicherung als Beispielfall und kam auf die Gesamtnote „exzellent“.
  • Beim Vergleich der betrieblichen Altersvorsorge ist es wichtig, sich zunächst über die Funktionsweise und die Durchführungswege zu informieren. Auch sollten die Vor- und Nachteile der Betriebsrente abgewogen werden.
  • Kontaktieren Sie gern unsere Versicherungsexperten, wenn Sie bei der Einführung der bAV Unterstützung benötigen.

Testberichte zur betrieblichen Altersvorsorge: Zusammenfassung und Vergleich

In den aktuellen Testberichten zur betrieblichen Altersvorsorge tut sich vor allem die Allianz als Testsieger hervor. Hier überzeugt sie mit ihrer betrieblichen Altersvorsorge sowohl die Experten des Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) als auch ihre Versicherungsnehmer. Die Stuttgarter und die Alte Leipziger können vor allem in beiden Tests des Analysehauses punkten. Als Anbieter der betrieblichen Altersvorsorge werden außerdem die WWK und Zurich von ihren Kunden als überdurchschnittlich fair wahrgenommen und können ihren Platz auch im Kompetenzrating behaupten. Die Testsieger und weitere Anbieter der betrieblichen Altersvorsorge können Sie direkt bei uns vergleichen – nutzen Sie dazu einfach unser kostenfreies Formular und fordern Sie unverbindlich Ihr individuelles Angebot zur betrieblichen Altersvorsorge an.

Fordern Sie jetzt Ihren persönlichen Betriebliche Altersvorsorge Vergleich 2021 an.

Auf der Suche nach der passenden betrieblichen Altersvorsorge?
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!
Kostenfreien Vergleich anfordern Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Betriebliche Altersvorsorge im Test 2020: Rating zur Direktversicherung

Die Direktversicherung ist einer der möglichen Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge. Da die Direktversicherung auch gleichzeitig die beliebteste der fünf Möglichkeiten ist, hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) einen umfangreichen Test durchgeführt. Die Experten prüften 87 Tarife in den Kategorien klassisch, Klassik Plus und fondsgebunden – jeweils mit beitragsorientierter Leistungszusage. Außerdem wurden fondsgebundene Tarife mit Beitragszusage mit Mindestleistung, sowie Indexpolicen und Comfort-Tarife mit jeweils beiden Zusagearten bewertet (Quelle).

Testsieger Klassik-Tarife

Versicherer Tarif Gesamtnote
Continentale Rente-Classic – Direktversicherung Exzellent
R+V Direktversicherung Exzellent
Condor Klassik-Rente Sehr gut

Testsieger Klassik-Plus-Tarife

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Direktversicherung Perspektive Exzellent
Continentale Rente Classic Pro – Direktversicherung Exzellent
Continentale Rente Classic Balance – Direktversicherung Exzellent

Testsieger fondsgebundene Tarife (mit Garantien)

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Direktversicherung InvestFlex Exzellent
Alte Leipziger ALfonds bAV Exzellent
Condor Congenial bAV garant (C72E) Exzellent

Testsieger Indexpolicen

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Direktversicherung IndexSelect Exzellent
Allianz Direktversicherung IndexSelect Plus Exzellent
Axa Relax bAVRente Classic Exzellent

Betriebliche Altersvorsorge im Test: IVFP-Kompetenzrating 2020

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat 2020 erneut ein Kompetenzrating zu den Anbietern der betrieblicher Altersvorsorge veröffentlicht. Dabei standen 26 Versicherungsgesellschaften im Test. Die Hälfte der Anbieter erhielt die Höchstwertung von fünf Sternen (exzellent). Bewertungsgrundlagen sind Aussagen und Unterlagen, die die Versicherungsunternehmen dem Analysehaus zur Verfügung stellen, wie z.B. Werbematerialien und Musterangebote (Quelle).

Das sind die 13 „exzellent“ bewerteten Unternehmen:

  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • Axa
  • Dialog
  • Ergo Vorsorge
  • Generali
  • HDI
  • Stuttgarter
  • Swiss Life
  • Versicherungskammer Bayern
  • Württembergische
  • WWK
  • Zurich

Das Gesamtergebnis setzt sich aus aus vier Teilbereichen zusammen. Die Versicherer mussten sich in den Bereichen Haftung, Beratung, Service und Verwaltung behaupten.

Betriebliche Altersvorsorge im Test: Service Value prüft Fairness 2020

Das Testinstitut Service Value führte 2020 einen Fairness-Test von betrieblichen Altersversorgern durch. In Kooperation mit Focus Money wurden dabei 32 Versicherungsunternehmen näher betrachtet (Quelle).

Die fairsten Anbieter einer betrieblichen Altersvorsorge 2020

Von den 32 Versicherern wurden insgesamt zehn Unternehmen mit „sehr gut“ bewertet:

  • Allianz
  • DEVK
  • Provinzial
  • R+V
  • Signal Iduna
  • SV Sparkassenversicherung
  • Swiss Life
  • WWK
  • Zurich

Fragen? Kontaktieren Sie unsere Experten!

Bei Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge, nehmen Sie Kontakt mit unseren unabhängigen Versicherungsmaklern auf. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach der passenden Versicherung. Telefonisch unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Fordern Sie jetzt Ihren persönlichen Betriebliche Altersvorsorge Vergleich 2021 an.

Auf der Suche nach der passenden betrieblichen Altersvorsorge?
Wir sind stolz auf eine hohe Kundenzufriedenheit!
Kostenfreien Vergleich anfordern Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Betriebsrente im Test bei Focus Money 2018

2018 hat Focus Money die betriebliche Altersvorsorge umfassend anhand der Betriebsrente der R+V untersucht. Wichtig für Focus Money war, dass ein bAV-Versicherer für alle Durchführungswege ein kompetenter Ansprechpartner ist und Kunden eine umfassende Beratung anbietet. Die R+V erlangte im Gesamtergebnis die Bestnote „exzellent“ (Quelle).

Beispielfall R+V Versicherungen

Kategorie Testurteil
Kapitalstärke Extrem stark (1,0)
Produkte Klassische Police (Tarif L): Exzellent (1,4)
Service Produktleistungen: sehr gut; Kundenberatung:
Gesamt Exzellent

Betriebliche Altersvorsorge im Vergleich: Das müssen Sie wissen

Sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer gilt: Vor der Einführung einer betrieblichen Altersvorsorge sollten Sie verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Die bAV ist keineswegs ein Pauschalprodukt. Das Thema Altersvorsorge ist stets ein individuelles Modell, welches auf die persönliche Situation bzw. auf die jeweilige Firma zugeschnitten sein sollte.

Nutzen Sie die Hilfe von Versicherungsexperten

Unsere Versicherungsexperten für den Bereich der betrieblichen Altersvorsorge stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Möchten Sie als Arbeitgeber die bAV in Ihre Firma einführen und Ihren Mitarbeitern so einen echten Mehrwert bieten? Dann kontaktieren Sie uns gern. Wir helfen Ihnen, die ideale Versicherungslösung für Ihren Betrieb zu finden. Wir beraten Sie und Ihre Mitarbeiter und klären Sie über alle Bedingungen auf. Auch übernehmen wir den Verwaltungsaufwand und die Betreuung der Verträge. Kontaktieren Sie uns gern unter 030 120 82 82 8 oder unter kontakt@transparent-beraten.de. Alternativ können Sie auch gern unser kostenfreies Vergleichsformular nutzen.

bAV vergleichen: Diese Punkte sollten Sie kennen

Wie funktioniert die betriebliche Altersvorsorge?

Bei der bAV schließt der Arbeitgeber eine Kapitallebensversicherung oder private Rentenversicherung für seinen Arbeitnehmer ab. Eine spezielle Form der Altersvorsorge ist auch die fondsgebundene Lebensversicherung, die den Kauf von Fondsanteilen vorsieht. Aufgrund der Tatsache, dass kleine und mittelständische Unternehmen nicht im Besitz einer eigenen Pensionskasse sind, wird oftmals mit dem Abschluss einer Direktversicherung für das Wohl der Arbeitnehmer gesorgt.

Die Versicherungsbeiträge kann man auf unterschiedlichen Wegen anlegen. Der Arbeitgeber kann die Zahllast vollständig übernehmen. Oder Arbeitgeber und Arbeitnehmer entrichten den Versicherungsbeitrag zu gleichen Teilen. Ferner kann sich auch der Arbeitnehmer im Rahmen der Entgeltumwandlung zur Zahlung des Versicherungsbeitrags bereit erklären. Dabei wird ihm der Versicherungsbeitrag direkt vom Bruttolohn abgezogen.

Welche Durchführungswege der bAV gibt es?

1. Pensionskasse
Bei der Pensionskasse handelt es sich um eine Versicherungsgesellschaft, die sich einzig der betrieblichen Altersvorsorge widmet. Dabei kann das Ansparen in zweierlei Hinsicht erfolgen. Zum einen gibt es Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit, die höhere Zinsversprechen zum Ausdruck bringen. Das Pendant dazu bilden die Aktiengesellschaften, die lediglich niedrige Garantiezinsen vertraglich vereinbaren. Jedoch kann der Sparer sicher sein, dass ihm diese Garantiezinsen mit hoher Sicherheit ausgezahlt werden. In der Regel sind Pensionskassen auf bestimmte Branchen und Betriebe ausgerichtet.

2. Direktversicherung
Arbeitet man in einem kleinen Betrieb, kommt es häufig vor, dass der Arbeitgeber die betriebliche Altersvorsorge als Direktversicherung anbietet. Hierbei handelt es sich im Allgemeinen um eine Lebens- oder Rentenversicherung. Ihre Beiträge sind dem Ursprung einer Entgeltumwandlung zu entnehmen, die entweder zu 100 Prozent der Arbeitgeber zahlt oder zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt werden. Während der Arbeitgeber sich an der Altersvorsorge beteiligt, wird dem Arbeitnehmer die spätere Ausschüttung vollends zugeschrieben.

3. Pensionsfonds
Beim Pensionfonds wird dem Arbeitnehmer ein Recht auf vertraglich vereinbarte Leistungen gewährt. Im Gegensatz zu den vorherigen Modellen hat man beim Pensionfonds freie Auswahl bei den Geldanlagen und die Möglichkeit, höhere Renditen zu erzielen, auch wenn diese an ein höheres Risiko gebunden sind. Kommt es zur Insolvenz des Unternehmens hat der Arbeitnehmer nichts zu befürchten, da der Pensionfonds über diverse Institutionen abgesichert ist. Die Leistungen des Pensionsfonds können zum einen als lebenslange Altersrente verbucht werden. Andererseits kann eine Zuteilung mittels Auszahlungsplan mit anschließender Restverrentung erfolgen. Im Hinblick auf die Beitragszahlung ermöglicht der Pensionfonds die Nutzung der Riester-Rente-Förderung. Der unmittelbare Abzug vom Bruttoeinkommen ermöglicht es, die staatlichen Zulagen wie auch steuerliche Geltendmachung der Aufwendungen als Sonderausgaben auszuweisen.

4. Unterstützungskasse
Bei der Unterstützungskasse handelt es sich häufig um einen Zusammenschluss mehrerer Unternehmen, die Arbeitnehmern den Erhalt einer Betriebsrente ermöglichen. Dabei hat der Arbeitnehmer einen Anspruch gegenüber seinem Arbeitgeber. Ferner erfolgt eine Ausschüttung der Rentenzahlung auch nur, wenn die finanziellen Mittel dazu ausreichen. Sofern dies nicht der Fall ist, zahlt der Arbeitgeber den Fehlbetrag, der bis zur Auszahlung der zugesagten Rente fehlt.

5. Direktzusage/Pensionszusage
Mit dieser Art der betrieblichen Altersvorsorge besteht eine Verpflichtung des Unternehmens der Rentenzahlung dem Arbeitnehmer gegenüber. Diese Zahlungen werden aus dem Betriebsvermögen entnommen. Das Besondere an der Direktzusage ist, ebenso wie bei der Unterstützungskasse, dass die Beiträge unbegrenzt steuerfrei sind. Daher eignen sich diese Durchführungswege besonders für Gutverdiener.

6. Sozialpartnermodell
Das Sozialpartnermodell wurde 2018 neu eingeführt. Die Sozialpartner sind in diesem Fall die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften. Das Besondere am Durchführungsweg Sozialpartnermodell ist, dass es die einzig echte Beitragszusage ist. Das heißt, dass der Arbeitgeber zwar verspricht, einen Beitrag in die bAV zu leisten, er muss aber keine Garantie für diese Leistung geben. Dies unterscheidet das Sozialpartnermodell von der Direktzusage. Statt der gesicherten Leistung gibt es eine sog. Zielrente, die angestrebt wird. Sollte diese jedoch nicht erreicht werden, trägt der Arbeitnehmer das Risiko.

Welcher Durchführungsweg für das eigene Unternehmen am besten geeignet ist, lässt sich in einem ausführlichen Beratungsgespräch herausfinden. Unsere Versicherungsexperten helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns hierzu telefonisch unter 030 120 82 82 8 oder unter kontakt@transparent-beraten.de. Alternativ können Sie auch gern unser kostenfreies Vergleichsformular nutzen.

Welche Vorteile hat die bAV?

Während der Ansparphase genießen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse. Da eine betriebliche Altersvorsorge über die Entgeltumwandlung vom Bruttogehalt abgezogen wird, reduzieren sich die Zahlungen für die Lohnsteuer und für die Sozialversicherung. Die eingezahlten Beiträge werden verzinst, außerdem wird eine Überschussbeteiligung gewährt. Die betriebliche Altersvorsorge kann als lebenslange Rente gezahlt werden. Häufig ist ein Kapitalwahlrecht mit einer Einmalzahlung vorgesehen. Eine Todesfallabsicherung ist meist integriert, und schließlich sind die angesparten Beiträge nicht bei der Zahlung von Hartz IV zu berücksichtigen.

Welche Nachteile hat die bAV?

Diesen Vorteilen steht der Nachteil der vollständigen Versteuerung in der Auszahlungsphase gegenüber. Außerdem unterliegt das Renteneinkommen der Zahlung von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen. Wer also in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, muss im Alter die kompletten Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Kostenfreien Vergleich anfordern