Mario Müller
Artikel von
Aktualisiert: 19.11.2019

Riester-Rente im Test & Tarifvergleich

Aktuelle Tests 2019, Tipps für den Vergleich & kostenloser Tarifvergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Test der Riester-Rente 2019 des IVFP kann die R+V im Bereich der Klassik-Rente überzeugen. Gute fondsgebundene Riester-Renten bieten Allianz und Alte Leipziger an.
  • Die Experten von Franke und Bornberg zeichnen ebenfalls die R+V als „hervorragend“ für die Klassik-Rente aus. Als „hervorragende“ Riester-Rente-Anbieter mit Garantien gelten u. a. Allianz und die Bayerische.
  • Die Stiftung Warentest hat zuletzt 2019 und 2017 die Riester-Rente getestet. Dabei legten die Experten besonderen Wert auf den Anlageerfolg und die Kosten.
  • Beim Vergleich der Riester-Rente sollten Sie sich zunächst für eine Variante entscheiden. Vergessen Sie nicht, die staatlichen Zulagen zu beantragen.
  • Im Riester-Rente-Vergleich der Testinstitute und Experten geht hervor, dass sich Riester-Renten mit Fonds mehr rentieren als die klassische Variante.

Riester-Rente im Test beim IVFP 2019

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat im September 2019 die Tarife der Riester-Rente von 33 Versicherungsunternehmen untersucht und benotet. Die Gesamtwertung setzt sich aus vier Teilnoten zusammen. Bewertet wurden die Unternehmensqualität, die Rendite, die Flexibilität und die Transparenz. Insgesamt wurden 40 Tarife der Riester-Rente getestet. Es liegen Ergebnisse für 5 verschiedenen Tarifvarianten vor (Quelle).

Testsieger 2019: Klassik-Riester-Rente

Versicherer Tarif Gesamtnote
R+V R+V-RiesterRente Sehr gut
Targo Lebensversicherung AG Reform-Rente Sicherheit Sehr gut

Testsieger 2019: Klassik Plus-Riester-Rente

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Allianz RiesterRente Perspektive Exzellent
HanseMerkur Riester Care Sehr gut
neue leben Aktivplan Riester Klassik Sehr gut

Testsieger 2019: Index-Riester-Rente

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Allianz RiesterRente IndexSelect Exzellent
Axa Relax RiesterRente Classic Exzellent
Stuttgarter RiesterRente index-safe Exzellent

Testsieger 2019: Riester-Rente fondsgebunden mit Garantien

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Allianz RiesterRente IndexFlex Exzellent
Alte Leipziger ALfonds-Riester Exzellent
Axa Relax RiesterRente Comfort Exzellent

Testsieger 2019: Comfort-Riester-Rente

Versicherer Tarif Gesamtnote
Allianz Allianz RiesterRente KomfortDynamik Exzellent
Zurich VarioInvest FörderRente Sehr gut

Riester-Rente im Test bei Franke und Bornberg 2019

Die Experten von Franke und Bornberg haben die Riester-Rente 2019 einer großen Untersuchung unterzogen. Dabei haben die Tester vier Formen der Riester-Rente untersucht und bewertet. Grundlage ihrer Bewertungen sind stets der Leistungsumfang und die Versicherungsbedingungen (Quelle).

Klassische Rentenversicherung: Die besten Riester-Renten im Test

  • R+V: R+V RiesterRente – FFF+ hervorragend
  • Concordia oeco Lebensversicherung: Förder-Rente/Förder-Rente futur – FFF sehr gut
  • HanseMerkur: Riester Care – FFF sehr gut
  • Targo Lebensversicherung: Reform-Rente Sicherheit – FFF sehr gut

Neue klassische Rentenversicherung: Die besten Riester-Renten im Test

  • Allianz: RiesterRente IndexSelect/IndexSelect Plus/RiesterRente Perspektive – FFF+ hervorragend
  • HDI: TwoTrust Selekt Riesterrente – FFF+ hervorragend
  • R+V: R+V RiesterRente IndexInvest – FFF+ hervorragend
  • Stuttgarter: Stuttgarter RiesterRente IndexInvest/Index-Safe – FFF+ hervorragend

Beitragsorientierte hybride Rentenversicherung: Die besten Riester-Renten im Test

  • myLife Lebensversicherung: myLife Riester Fonds – FF+ sehr gut
  • HanseMerkur: Riester Care Invest – FF+ sehr gut

Garantierte hybride Rentenversicherung: Die besten Riester-Renten im Test

  • Allianz: RiesterRente KomfortDynamik – FFF+ hervorragend
  • Bayern-Versicherung: RiesterRente FlexVario – FFF+ hervorragend
  • Die Bayerische: plusrente/Riesterrente Zukunft- FFF+ hervorragend
  • WWK: WWK Premium FörderRente- FFF+ hervorragend

Die Riester-Rente im Test

Zur Riester-Rente erscheinen mehrmals im Jahr neue Testergebnisse. Denn nicht nur Testinstitute wie Finanztest bzw. Stiftung Warentest prüfen die Riester-Rente Angebote, sondern auch Ratingunternehmen erstellen regelmäßig Aufstellungen dazu. Im Riester-Rente-Test liegt das Augenmerk der Experten in den meisten Fällen auf den Renditen. Da diese Form der Altersvorsorge staatlich reguliert wird, sind die Grundbedingungen bei allen Anbietern ähnlich. Die Rendite und die Kosten spielen in den Ergebnissen daher die wichtigste Rolle. Aber auch die Service-Qualität sowie Verständlichkeit und Transparenz sind nicht zu unterschätzende Kriterien, um die Anbieter qualitativ zu unterscheiden.

Testergebnisse ersetzen nicht die Beratung durch Experten

Auch wenn Testergebnisse eine gute Orientierung bieten und Ihnen einen ersten Überblick über den Markt verschaffen, sollten Sie sich vor dem Abschluss einer Riester-Rente umfassend beraten lassen. Unsere Versicherungsexperten kennen die Bedingungen und können anhand Ihrer Bedürfnisse und Wünsche das passende Produkt für Sie finden. Sie erreichen uns telefonisch unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de. Nutzen Sie auch gern unser kostenfreies Vergleichsformular.

Stiftung Warentest prüft Riester-Fondspolicen 2019

Die Stiftung Warentest hat 2019 mehr als 1.800 Investmentfonds der Riester-Renten-Versicherer überprüft. Dabei haben sich die Tester jeden Monat die Fondspaletten der Riester-Fondspolicen angeschaut und bewertet. Die Empfehlungen der Experten steht Nutzern von Stiftung Warentest zur Verfügung, jedoch nur im Bezahlbereich (Quelle).

Die Riester-Fondspolicen, die die Experten von Stiftung Warentest überzeugt haben, sind in 3 Kategorien gruppiert:

  1. ETFs: Aktien-ETFs auf einen marktbreiten Welt-Aktienindex oder auf einem Europa-Aktienindex
  2. Gemanagte Aktienfonds: Weltweit investierte Fonds und europaweit investierte Fonds
  3. Mischfonds: Mit möglichst hohem Aktienanteil

Riester-Rente bei Stiftung Warentest im Test 2017

Das Versicherungskonzept der Riester-Rente wurde von Stiftung Warentest bereits 2017 hinsichtlich folgender Kriterien genauer unter die Lupe genommen:

  • Rentenzusage und Kosten
  • Anlageerfolg
  • Transparenz
  • Flexibilität

Riester-Rente im Test: Modellkunde

Bei dem Modellkunden handelt es sich um einen Vorsorgesparer, der 2017 den Beginn einer Riester-Rentenversicherung anstrebt. Dabei zahlt er jährlich bis zu 1.046 Euro in den Versicherungsvertrag ein. Zudem erhält er die staatliche Förderung in Höhe von jährlich 154 Euro. Im Rahmen der Rentenbezugsphase wurde eine Rentengarantiezeit von zehn Jahren festgelegt. Der Sparer hat nach insgesamt 30 Beitragsjahren, spätestens ab dem 67. Lebensjahr, Anspruch auf die Rentenzahlung.


Die kompletten Testergebnisse der Stiftung Warentest-Untersuchung sind nur im Bezahlbereich sichtbar (Quelle).

Riester-Rente im Vergleich: Darauf sollten Sie achten

Riester-Rente: Arten

Es gibt verschiedene Riester-Renten-Produkte, zwischen denen sich Anleger entscheiden können. Alle Produkte haben ihre Vor- und Nachteile. Vor dem Abschluss einer Riester-Rente ist daher der Vergleich der Produkte unabdingbar.

Riester-Fondsparplan
Die fondsbasierte Riester-Rente verspricht derzeit die höchste Rendite. Die Anbieter investieren die Beiträge in Aktienfonds. Das bedeutet auch ein gewisses Risiko. Allerdings gilt auch hier, dass zum Auszahlungsbeginn mindestens die eingezahlten Beiträge und die Zulagen garantiert werden müssen.

Riester-Rentenversicherung
Die klassische Riester-Rentenversicherung ist das sicherste Riester-Produkt. Allerdings ist sie sehr unflexibel und bietet die geringsten Renditen.

Riester-Banksparplan

Der Riester-Banksparplan wird nur noch von wenigen Banken angeboten – meist von regionalen Anbietern. Hier werden die Beiträge mit einem variablen Zinssatz verzinst. Einige Banken haben zusätzlich ein Bonussystem, das treue Kunden belohnt. Dieses Produkt wurde meist positiv bewertet, da es günstig und flexibel ist.

Wohn-Riester

Der Wohn-Riester ist inzwischen eine der beliebtesten Anlageformen in der Riester-Rente. Diese Riester-Variante kann als Bauspar­vertrag, Baudarlehen oder als Kombination aus Bauspar­vertrag und tilgungs­freiem Darlehen abgeschlossen werden. Bei der dritten Variante finanziert die Bausparkasse die entsprechende Bausparsumme vor.

Riester-Rente Vergleich: Diese Fragen sollten Sie sich vorab stellen

Garantierte Rente

Wichtig beim Riestern ist die garantierte Rente, die im Vertrag ausgewiesen wird. Das ist das Geld, das den Anlegern im Alter sicher ist. Die Versicherungen weisen zudem die prognostizierte Auszahlung aus. Dies erhalten die Sparer bei einer guten Marktsituation. Auf Grund der hohen staatlichen Zulage können andere Vorsorge-Produkte eine vergleichbar hohe Rendite häufig nicht erzielen.

Zulagen beantragen

Die hohen staatlichen Zulagen sind ein Hauptargument für die Altersvorsorge mit Hilfe der Riester-Rente. Allerdings zeigen Zahlen, dass knapp zwei Drittel der Riester-Sparer diese nicht voll ausschöpfen. Viele vergessen wichtige Änderungen bei ihrem Anbieter zu melden. So gehen beispielsweise Kinderzulagen verloren. Ändern sich Einkommen oder Kinderzahl, muss das dem jeweiligen Anbieter mitgeteilt werden, damit die entsprechende Zulage beantragt werden kann. Außerdem kann ein verändertes Bruttoeinkommen dazu führen, dass die Beiträge neu berechnet werden müssen. Wird die Mindesteinzahlsumme nicht erreicht, erhält der Sparer keine Zulagen.

Riester-Rente mit Fonds ist im Test rentabler

Riester-Renten, die in Fonds angelegt werden, weisen deutlich geringere Kosten auf als die klassische Rentenversicherung. Es werden hier maximal Gebühren von bis zu fünf Prozent erhoben. Im Vergleich dazu verlangen die Versicherer bei den klassischen Riester-Rentenversicherungen bereits Kosten von bis zu 20 Prozent. Das hat zur Folge, dass die tatsächliche Rendite geringer ausfällt, was die garantierte Rente schmälert.

Riestern mit Fonds zahlt sich auch nach Meinung des Fachmagazins „Focus Money“ aus. Das Geld sollte allerdings beim passenden Versicherer angespart werden. Es bieten etliche Versicherungen eine Rendite von weit mehr als sieben Prozent. Auch dieser Vergleich bestätigt, dass diese Altersvorsorge eine höhere garantierte Rente mit sich bringt als die traditionellen Riester-Renten.

Indirekte Ansprüche

Sofern der Ehepartner selbst einen Riester-Vertrag abgeschlossen hat, kann der Partner ebenfalls eine Riester-Rente abschließen. Egal, ob er direkt förderberechtigt ist oder nicht. Der Sparer hat dabei nicht mehr als fünf Euro im Monat zu zahlen. Auch bei dieser eher geringen Beitragszahlung hat der Riester-Sparer Anspruch auf die volle staatliche Zulage. Informationen auch zum Wohn-Riester finden Sie hier: Wohn Riester im Test.

Die Riester-Rente ist pfändungssicher

Erst Ende des Jahres 2017 bestätigte der Bundesgerichtshof (BGH), dass die Riester-Rente nicht gepfändet werden kann, wenn sie staatlich gefördert wurde (Az. IX ZR 21/17). In dem betreffenden Verfahren ging es um die Privatinsolvenz einer Frau. Der Insolvenzverwalter forderte die Kündigung ihres Rentenversicherungsvertrages und die anschließende Auszahlung des Rückkaufwertes. Dies ist jedoch laut BGH nicht möglich, wenn die Beiträge zur Altersvorsorge durch Zulagen oder Steuervorteile gefördert wurden. Damit ist die Riester-Rente eine pfändungssichere Altersvorsorge. Allerdings müssen die Sparer darauf achten, die Voraussetzungen für die staatliche Förderung zu erfüllen.

Riester-Rente in der Kritik

Trotz gesetzlicher Nachbesserungen und zum Teil überzeugender Testergebnisse verstummt die Kritik an der Riester-Rente nicht. Doch auch, wenn die Kritik nicht immer von der Hand zu weisen ist, lohnt ein Vergleich, denn es gibt viele Verbraucher, für die die Riester-Rente eine empfehlenswerte Altersvorsorge ist. Gerade Familien mit Kindern können dank der staatlichen Zulagen profitieren und so die gesetzliche Rente im Alter aufbessern.

Riester-Rente Test: Fazit

Die Riester-Rente ist noch immer eine gute Wahl, wenn es um zusätzliches Geld im Alter geht. Die meisten Riester-Rente-Tests führen zu dem Ergebnis, dass vor allem fondsbasierte Riester-Angebote zu empfehlen sind, da sie bessere Renditen versprechen.  Wer sich ein Eigenheim finanzieren möchte, sollte Testergebnisse zum Wohn-Riester vergleichen. In jedem Fall sollten Interessierte Versicherer suchen, die einen guten Anlageerfolg und geringe Verwaltungskosten bieten. Mit der 2018 vorgenommen Erhöhung der Grundzulage soll die Riester-Rente zusätzlich attraktiver werden.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Kostenfreien Vergleich anfordern