Maria Capobianco
Artikel von
Aktualisiert: 11.01.2017

Bauherrenhaftpflicht Test

Sobald die Entscheidung für den Bau eines eigenen Hauses gefallen ist, steht auch 2017 die Frage nach dem erforderlichen Versicherungsschutz im Raum. Schon während der Bauphase muss der stolze Immobilienbesitzer umfassend geschützt sein, um hohe Schadenersatzforderungen durch geschädigte Dritte nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen. Auch Schäden an verwendetem Baumaterial oder Brandschäden sind auf der Baustelle zu versichern. Für einen aktuellen Vergleich der Bauherrenhaftpflicht nutzt man am besten einen Online-Vergleichsrechner. Aussagekräftige Bauherrenhaftpflich-Tests und Testergebnisse sind leider nur aus den Vorjahren verfügbar.

Die Bauherrenhaftpflicht im Test als Muss für Bauherren

Als Bauherr beauftragt man Architekten, Bauunternehmer und Bauhandwerker damit, die neue Immobilie zu planen und schließlich zu bauen. Eine Bauherrenhaftpflicht greift, wenn dritte Personen auf der Baustelle einen Sach-, Personen- oder Vermögensschaden erleiden. Gerade bei Personenschäden können aus Arzt-, Krankenhaus- und Pflegekosten erhebliche finanzielle Forderungen resultieren und bei dem Hausbesitzer geltend gemacht werden. Im schlimmsten Fall ist sogar eine lebenslange Rente an das Opfer oder an die Hinterbliebenen zu zahlen.

Universal-Lösung zur Abwehr von gerichtlichen Forderungen

Eine Bauherrenhaftpflicht deckt solche Schäden bis zur Höhe der Versicherungssumme ab. Alternativ kann sie zur Abwehr von Schadenersatzansprüchen verwendet werden, sofern diese unberechtigt sind und gerichtlich abgewendet werden müssen. Die Bauherrenhaftpflicht wird auch als Gebäudeneubauversicherung bezeichnet. Vergleichen Sie jetzt die aktuellen Tarife.


Die Bauherrenhaftpflicht bei Stiftung Warentest  2011 im Test (Stand: Januar 2016)

Das Versicherungskonzept der Bauherrenhaftpflichtversicherung wurde zuletzt von der Stiftung Warentest (Ausgabe: 05/2011) unter die Lupe genommen. Im Zuge dessen untersuchten sie  40 Bauherrenhaftpflichtverträge, wovon 31 Tarife an die Allgemeinheit gerichtet waren. Im Gegensatz dazu, beschränkten 9 Tarife ihren Versicherungsschutz auf bestimmte Personengruppen. In die Gesamtbewertung flossen nur jene Versicherungstarife, die ihre Bauherrenhaftpflicht als Einzelversicherung anboten und keinen Selbstbehalt vertraglich vereinbaren. Dabei erfolgte die Prüfung der unterschiedlichen Bauherrenhaftpflichtversicherungen auf Grundlage der nachfolgenden Bewertungskriterien:

  • Höhe des Einmalbeitrags: die Höhe der Einmalzahlung ist abhängig von der jeweiligen Summe. Gewöhnlich muss der Einmalbeitrag zu Anfang der Bauzeit gezahlt werden und gilt für die gesamte Bauphase.
  • Mitversicherte Leistungen: ob wichtige Leistungen mitversichert sind, wie zum Beispiel Sachschäden durch Grundstückssenkung, Erschütterungen, Gewässerveränderungen und durch die Einwirkung von Temperaturen, Gasen oder Dämpfen.
  • Bauen in Eigenleistung: inwiefern Schäden die Dritte erleiden beitragsfrei mitversichert sind, wenn man in Eigenleistung tritt.
  • Versicherungssumme: welche Summe im Schadensfall erstattet wird. Hierbei ging Stiftung Warentest bei Personen- und Sachschäden, von einer Versicherungssumme von mindestens 3 Millionen Euro aus.
  • Befristung des Bauvorhabens: Welche Frist für die Fertigstellung gegeben wird und ob durch Zuschläge, Fristen verlängert werden können.

 

Bauherrenhaftpflicht Test

Die Testsieger aus dem Jahr 2011

Zu den Testsiegern, die die Bauherrenhaftpflicht mit all ihren wichtigen Leistungen anbieten, gehören:

  • BGV Badische Allgemeine
  • Bruderhilfe
  • Concordia
  • GHV Darmstadt
  • Haftpflichtkasse Darmstadt
  • Helvetia
  • Itzehoer
  • Medien

Höhe des Einmalbeitrags unterscheidet sich hinsichtlich des Bauvorhabens und der Bausumme

Wer einen Neubau in Erwägung zieht und eine Bausumme von 250.000 Euro benötigt, kann sich bei Versicherungen, wie zum Beispiel der Haftpflichtkasse Darmstadt auf niedrige Einmalzahlungen verlassen. Während Medien und die Haftpflichtkasse Darmstadt einen Einmalbeitrag von 101 Euro verlangen, wird bei der Haftpflichtkasse Darmstadt ein Beitrag von 98 Euro fällig. Gehört die Bauherrenhaftpflicht der Medien bei einer Bausumme von 250.000 Euro noch zu den teuersten Anbietern, ist sie die günstigste Alternative bei einer Summe von 150.000 Euro. Wer Kapital für eine Umbaumaßnahme im Wert von 50.000 Euro benötigt muss bei Versicherungen wie BGV Badische Allgemeine, Haftpflichtkasse Darmstadt und Helvetia einen Einmalbeitrag zwischen 35 und 39 Euro zahlen.

Garantiert rundum abgesichert und ohne Hektik

Alle wichtigen Leistungen der Bauherrenhaftpflicht werden ohne Mehrbeitrag bei den Testsiegern abgesichert. Entscheidet sich ein Bauherr für einen der bewerteten Testsieger, kann er sicher sein, dass ihm im Schadensfall eine Deckungssumme von drei Millionen Euro zusteht. Zudem überzeugen sie mit der Befristung des Bauprojekts. Dahingehend ermöglichen die Versicherer eine Bauzeitfrist zwischen 3 und 15 Jahren.

Bei Fragen zur Bauherrenhaftpflicht, nehmen sie Kontakt mit unseren unabhängigen Versicherungsmaklern auf. Wir unterstützen sie gerne bei der Suche nach der passenden Versicherung. Telefonisch unter 030 – 922 77 527 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Empfehlungen von Stiftung Warentest

Allerdings informierte das Institut wiederholt über die wichtige Haftpflichtabsicherung (Haftpflichtversicherung Test) für Bauherren und wies auf die relevanten Versicherungsinhalte hin. Ebenso wurde mehrfach der enorme Preisunterschied zwischen den Angeboten am Markt hervorgehoben. Die Höhe der Versicherungsprämie ist von der Höhe der Bausumme abhängig, eine Versicherungssumme bis zu 15 Millionen Euro erscheint den Analysten von Stiftung Warentest als angemessen.

Was hat es mit dem Deckungskonzept in der Bauherrenhaftpflicht auf sich?

Bei dem Begriff „Deckungskonzept“ handelt es sich in der Versicherungsbranche um nichts anderes als speziell konzipierte und rabattbehaftete Versicherungspolicen. Im Gegensatz zu der gewöhnlichen Bauherrenhaftpflicht liegt der Unterschied dieser speziellen Policen darin, dass sie den Versicherungsnehmer mit besseren Leistungen und Rabatten in eine vorteilhaftere Position rücken. Wer in den Besitz einer derartigen Bauherrenhaftpflichtversicherung kommen möchte, der ist bei den Versicherern an der falschen Adresse. Denn diese möchten nicht auf den ersten Blick erkannt werden, da sie derartige Angebote aufgrund ihrer Besonderheit nicht über den eigenen Außendienst nicht anbieten können.

Rundumschutz während der Bauzeit

Nicht in jedem Fall ist der Abschluss einer Bauherrenhaftpflicht vonnöten. Geht es lediglich um den Um- oder Ausbau des Eigenheims, bei dem man in Eigenleistung tritt, reicht in der Regel der Schutz durch die private Haftpflichtversicherung. Je nach Haftpflichtversicherung werden Bauvorhaben im Wert von 25.000 oder 100.000 Euro übernommen. Besitzt man den Premium Tarif einer Haftpflichtversicherung übernimmt sie Bauprojekte sogar in unbegrenzter Höhe.

Bauleistungsversicherung zur Absicherung von Baustellenschäden

Kommt kein Dritter zu Schaden, sondern es ereignen sich Schäden auf der Baustelle, muss der Besitz einer Bauleistungsversicherung nachgewiesen werden. Sie erstattet sämtliche Schäden infolge Sturm, Überschwemmung und Diebstahl. Dabei bezieht sich der Diebstahl auf bereits eingebaute Teile, wie etwa Türen oder Heizkörper, nicht aber auf Baumaterialien und Werkzeuge.

Baukredit wird erst mit Besitz einer Feuerrohbauversicherung ermöglicht

Schäden durch Blitzschlag, Brand und Explosion werden nicht im Leistungsumfang der Bauleistungsversicherung berücksichtigt. Dafür muss sich der Bauherr zusätzlich absichern. Hierbei kann eine Feuerrohbauversicherung Abhilfe schaffen. Sie leistet, sobald der Rohbau durch Brandschäden in Mitleidenschaft gezogen wurde. Oftmals koppeln Banken die Vergabe eines Baukredits an den Abschluss einer Feuerrohbauversicherung.

Der Tarifrechner identifiziert individuell passende Tarife

Wer derzeit eine gute und preiswerte Bauherrenhaftpflicht sucht, führt vor dem Vertragsabschluss einen Versicherungsvergleich durch. So findet man mit wenigen Eingaben schnell und komfortabel den am besten passenden Versicherer, der dem Bauherren einen umfassenden und dennoch günstigen Versicherungsschutz bietet. Handelt es sich dann noch um einen Testsieger-Tarif aus früheren Analysen der Jahre 2013 (siehe oben) und passen die Vertragseigenschaften mit den persönlichen Anforderungen überein, kann der Versicherungsvertrag problemlos abgeschlossen werden. Mit unserem Vergleichsrechner haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können entweder ein detailliertes Angebot anfordern oder direkt online abschließen.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Jetzt aktuelle Tarife vergleichen