Mario Müller
Artikel von
Aktualisiert: 21.06.2019

Auslandskrankenversicherung Test

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Auslandsreisen ist ein zusätzlicher Auslandskrankenschutz vor allem bei Reisezielen außerhalb der EU erforderlich. Dies gilt zumindest für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen. Privatversicherte sind oft schon durch ihre private Krankenversicherung abgesichert.
  • Am Markt gibt es zahlreiche Angebote für einen Auslandskrankenschutz – mit Unterschieden bei Preis und Leistung. Deshalb lohnt sich ein Tarifvergleich.
  • Da Auslandskrankenversicherungen normalerweise wenig kosten, kommt es in besonderer Weise auf den Vergleich der Leistungen an. Auch unter welchen Umständen die Versicherung nicht leistet, ist zu berücksichtigen.
  • Unabhängige Tests können bei der Auswahl der richtigen Versicherung eine Orientierungshilfe sein und so einen eigenen Vergleich von Tarifen ergänzen.
  • Im aktuellen Test von Stiftung Warentest (5/2019) werden 52 Tarife von 93 untersuchten Auslandskrankenversicherungen mit „sehr gut“ bewertet. Untersucht wurden u. a. DKV, Hanse Merkur und Ergo. Im DISQ-Test von 2017 konnten Envivas, Vigo und Signal Iduna überzeugen.
  • Mit unserem Tarifrechner finden Sie schnell und einfach den passenden Tarif für sich. Die Versicherung kann direkt und unkompliziert online abgeschlossen werden.

Wer braucht überhaupt eine Auslandskrankenversicherung?

Urlaubsreisen sind wohl der häufigste Anlass für Auslandsaufenthalte und in der Regel auf wenige Wochen beschränkt. Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung sind dank EU-Abkommen nicht nur in Deutschland, sondern auch im EU-Raum und weiteren europäischen Ländern (u. a. Schweiz und Norwegen) versichert. Über Sozialversicherungsabkommen besteht darüber hinaus Auslandskrankenschutz in einigen außereuropäischen Staaten. Dazu zählen die Reiseländer Israel, Marokko, Tunesien und Türkei.

Beim gesetzlichen Auslandskrankenschutz ist man allerdings auf das öffentliche Gesundheitswesen im jeweiligen Land angewiesen. Kosten für Krankenrücktransporte werden im Allgemeinen nicht erstattet. Auch sonst ist der Schutz oft lückenhaft. Von daher kann ein weitergehender privater Auslandsreisekrankenschutz sinnvoll sein. Bei Reisezielen außerhalb der EU und des Geltungsbereichs von Abkommen ist die Auslandskrankenversicherung unverzichtbar.

Etwas anders sieht die Lage bei Privatversicherten aus. Die meisten privaten Krankenversicherungen greifen auch bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten. Nicht selten besteht sogar ein weltweiter Schutz. Allerdings gibt es hier je nach Tarif und Anbieter Unterschiede. Wo die Krankenversicherung genau gilt, wann, wie lange und was sie konkret leistet, zeigt ein Blick in die jeweiligen Versicherungsbedingungen. Je nach Fallkonstellation empfiehlt sich ebenfalls der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.

Sonderfall: Auslandskrankenschutz bei längerem Auslandsaufenthalt

Der Versicherungsschutz im EU-Raum und in Ländern mit Abkommen gilt für Krankenkassen-Mitglieder auch bei längeren Auslandsaufenthalten – zum Beispiel bei Studienaufenthalten, Praktika, „Work & Travel“, Langzeiturlaub -, sofern der Lebensmittelpunkt weiter in Deutschland liegt und keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Ausland aufgenommen wird.

Bei Privatversicherten kommt es wieder auf die jeweiligen Versicherungsbedingungen an. Wird ein Auslandskrankenschutz benötigt, reicht die normale Reisekrankenversicherung nicht, weil sie auf Aufenthalte von wenigen Wochen begrenzt ist. Dafür gibt es extra Langzeit-Policen mit Versicherungsschutz bis zu fünf Jahren.

Bei längerfristiger Beschäftigung im Ausland – ggf. in Verbindung mit einer Wohnsitzverlagerung – gelten besondere Regelungen. Hier endet häufig die Versicherungspflicht in Deutschland und man muss sich nach ausländischen Krankenversicherungsrecht versichern.

Was ist vor einem Vergleich von Versicherungen zu beachten?

Vor dem Vergleich sollten Sie die Frage beantworten, welcher Auslandskrankenschutz tatsächlich benötigt wird. Das hängt vom Anlass, dem Zweck und der Dauer Ihres Aufenthaltes ab. Dabei ist ein eventuell schon abgedeckter Versicherungsschutz durch Ihre „normale“ Krankenversicherung mit zu berücksichtigen.

Eine Reisekrankenversicherung ist oft auch schon bei Kreditkarten vorgesehen. Das gilt zumindest für die Gold- und Platinversionen von MasterCard und Visa. Hier gibt es meist Reiseversicherungspakete, die auch einen Auslandskrankenschutz einschließen. Was dieser genau beinhaltet, hängt vom jeweiligen Kartenanbieter bzw. dessen Versicherungspartner ab. Auch hier sollten Sie zunächst in die Versicherungsbedingungen schauen. Bei den Standard-Karten besteht in der Regel kein Versicherungsschutz.

Wenn immer noch Versicherungslücken bleiben oder kein Versicherungsschutz gegeben ist, geht es im nächsten Schritt an den Vergleich unterschiedlicher Angebote und Anbieter. Dazu helfen ein Markt- und Produktüberblick, aktuelle Testergebnisse oder ein unabhängiger Tarifvergleich.

Arten der Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherungen werden von den meisten privaten Krankenversicherern in Deutschland angeboten, außerdem von weiteren privaten Versicherungsunternehmen, darunter einigen Spezial-Reiseversicherern.

Beim Auslandskrankenschutz handelt es sich um eine typische Zusatz- oder Ergänzungsversicherung. Am Markt sind zwei Modelle zu finden:

  • Ein reisebezogener Versicherungsschutz: Die Auslandskrankenversicherung gilt nur für eine konkret bezeichnete Reise und läuft mit deren Ende automatisch ab. Bei einer weiteren Reise muss erneut eine Versicherung abgeschlossen werden. Dieses Modell lohnt sich für all diejenigen, die nur gelegentlich verreisen.
  • Eine reiseunabhängiger Versicherungsschutz: Abgedeckt sind alle in der Versicherung erfassten Reisen innerhalb eines Versicherungsjahres. Üblicherweise läuft die Versicherung ein Jahr und verlängert sich ohne Kündigung automatisch um ein weiteres Jahr. Diese Lösung ist für Viel-Reisende zu empfehlen.

Manche Versicherer bieten einen abgestuften Auslandskrankenschutz. Versicherungsnehmer haben dann zum Beispiel die Wahl zwischen Basis-, Komfort- und Premium-Tarifen. Eine kostenlose Familienversicherung wie in der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es bei der Auslandskrankenversicherung nicht, jedes Familienmitglied stellt ein eigenes versicherungstechnisches Risiko dar. Viele Anbieter haben jedoch auch Familientarife im Portfolio.

Auslandskrankenversicherung im Test – Stiftung Warentest 2019

Unabhängige Tests und Vergleiche bieten immer eine gute Orientierung für die Versicherungs-Auswahl, da ausgewiesene Experten eine Beurteilung nach objektiven Kriterien durchführen. Allerdings müssen solche Tests zwangsläufig allgemein bleiben. Die beste Versicherung im Test ist nicht notwendigerweise diejenige, die persönlich am besten passt.

Stiftung Warentest hat Mitte 2019 Auslandskrankenversicherungen unter die Lupe genommen. Dies geschieht in regelmäßigen Abständen von zwei bis drei Jahren. Der jüngste Test wurde in der Zeitschrift Finanztest 5/2019 veröffentlicht.

Untersucht wurden insgesamt 92 Tarife von 43 Anbietern. Dabei ging es ausschließlich um Versicherungsschutz für beliebig viele Reisen während eines Jahres (reiseunabhängiger Auslandskrankenschutz) mit einer Höchst-Reisedauer von sechs bis zehn Wochen. Im Test erfolgte eine getrennte Bewertung nach Versicherungen für Einzelpersonen und für Familien. Die gute Nachricht ist: Gegenüber der letzten Untersuchung haben sich die Test-Ergebnisse durchweg verbessert. 52 Tarife erhielten sogar das Test-Urteil „sehr gut“. Lediglich ein Tarif schnitt mit „mangelhaft“ ab.

Anbieter im Test

Folgende Anbieter wurden von Stiftung Warentest getestet (Auszug):

  • Deutsche Krankenversicherung (DKV)
  • Ergo
  • Hanse Merkur
  • Travelsecure/Würzburger-Versicherung
  • Vigo Krankenversicherung
  • Deutsche Familienversicherung (DFV)

Auslandskrankenversicherung im Test – DISQ Test 2017

Ein weiterer Test von Auslandskrankenversicherungen stammt vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) und ist bereits im Mai 2017 veröffentlicht worden. Im Unterschied zur Stiftung Warentest hat man hier nicht einzelne Tarife, sondern Versicherungs-Anbieter bewertet. Eine Differenzierung zwischen Single- und Familien-Tarifen fand in der Gesamtbewertung nicht statt, beide Tarif-Arten wurden im Test jedoch berücksichtigt. Dabei wurden jeweils die Leistungen eines Tarifs mit 70 Prozent gewichtet und die Kosten der Versicherung mit 30 Prozent. Auf dieser Basis wurde ein Versicherungs-Ranking erstellt – mit einer bestmöglichen Bewertung von 100 Punkten.

In der DISQ-Studie wurden 36 Versicherungs-Anbieter berücksichtigt. Davon schnitten 15 mit dem Testurteil „gut“ ab, 16 erreichten ein „befriedigend“, vier ein „ausreichend“ und ein Anbieter wurde mit „mangelhaft“ bewertet. Keine Versicherung erreichte die Note „sehr gut“. Der beste Anbieter kam auf 76,6 Punkte und lag damit noch deutlich unter der möglichen Höchstpunktzahl (Quelle).

Unter den sechs Top-Anbieter sind laut DISQ:

Punktzahl Versicherungsunternehmen
76,6 Envivas Krankenversicherung AG
73,7 Signal Iduna Gruppe
73,6 Vigo Krankenversicherung
72,9 Deutsche Krankenversicherung (DKV)
72,9 Ergo Direkt
72,9 Inter

Worauf es beim Vergleich ankommt

Grundsätzlich können immer nur gleichartige Versicherungen miteinander verglichen werden. Eine einzelreisebezogene Versicherung mit einer Versicherung auf Jahresbasis oder einer Langzeit-Police zu vergleichen ist wie der berühmte Äpfel-Birnen-Vergleich.

Die Leistungen

Beim Vergleich sollte man nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch auf die Leistungen. Der günstigste Anbieter ist nicht automatisch der Beste. Erst der Preis-Leistungs-Vergleich führt zu einem sinnvollen Ergebnis. Wichtige Leistungskriterien sind die Kostenerstattungen bei:

  • ambulanten ärztlichen Behandlungen
  • Zahnarztbehandlungen
  • stationären Aufenthalten (mit Privatstatus)
  • Krankenrücktransport
  • Überführungskosten im Todesfall
  • Rooming-In-Kosten (Unterkunftskosten für begleitende Angehörige)
  • Kosten für die Angehörigen-Begleitung beim Krankenrücktransport

Wichtig ist vor allem die Leistungsgestaltung bei den ersten vier Kriterien. Manche Auslandskrankenversicherungen sehen auch noch Invaliditäts- und Todesfall-Leistungen (für Beerdigungskosten), Übergangs-Leistungen bei längerer Krankheit oder Krankenhaustagegeld vor. Das sind Zusätze, die selten zum Tragen kommen und bei denen Sie überlegen sollten, wie wichtig sie sind.

Die Kosten

Auslandskrankenversicherungen sind im Allgemeinen erschwinglich. Günstigste Tarife gibt es bereits ab 8 Euro pro Reise, beim Familienschutz schon für unter 20 Euro. Einzelreisebezogene Versicherungen kosten oft noch weniger, werden aber bei mehreren Reisen im Jahr schnell teurer.

Bei der Versicherungsprämie spielt das Alter eine Rolle. Ältere Versicherungsnehmer müssen mit einem Alterszuschlag rechnen. Auf eine Gesundheitsprüfung wie sonst bei privaten Krankenversicherungen wird aber häufig verzichtet. Es gibt Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung. Mit Selbstbeteiligung fällt die Prämie etwas niedriger aus. Das lohnt sich aber meist nur, wenn tatsächlich die Versicherung auf längere Sicht nicht in Anspruch genommen werden muss.

Nutzen Sie den Tarifvergleich!

Mit unserem Tarifrechner können Sie Auslandsversicherungen ermitteln, die Ihren Bedarf abdecken und günstig sind. Der Vergleich unterschiedlicher Anbieter wird damit einfach, denn Sie erhalten in Abhängigkeit von Ihren Angaben eine entsprechende Auflistung. Über die angezeigten Tarife gelangen Sie direkt zum jeweiligen Versicherer und können dort gleich Ihre Police online abschließen. Dazu sind nur wenige Schritte nötig.

Auslandskrankenversicherungen 2019 vergleichen & sparen

Krankenschutz oft günstiger im Reiseversicherungspaket

Viele Versicherer bieten Reiseversicherungspakete an. Eine solches „Rundum sorglos“-Paket beinhaltet neben dem Auslandskrankenschutz noch andere Reiseversicherungen – zum Beispiel eine Reiserücktritts- und -abbruchversicherung, eine Reisegepäckversicherung oder eine Unfallversicherung für die Reise. Der Krankenschutz in einer solchen „verbundenen“ Versicherung ist oft günstiger als einzelne Policen. Ob der Abschluss sinnvoll ist, hängt davon ab, ob Sie die übrigen Versicherungen tatsächlich benötigen.

Was ist nicht durch die Auslandskrankenversicherung abgedeckt?

Typische Fälle, die nicht unter den Versicherungsschutz fallen und bei fast allen Produkten gelten, sind:

  • Auslandsreisen, die eigens für medizinische Behandlungszwecke angetreten werden
  • Behandlungen, die bereits vor Reiseantritt absehbar waren
  • Behandlungsbedarf wegen Reisen in Kriegs- und Unruhe-Gebiete
  • Schwangerschaftsuntersuchungen oder Entbindungen (es sei denn, sie sind akut notwendig)
  • Erkrankungen und Unfälle aus Vorsatz

Wann die Leistung konkret ausgeschlossen ist, zeigt wiederum ein detaillierter Vergleich der Bedingungen.

Fazit

Mit einer sorgfältigen Prüfung Ihrer Versicherungssituation, einem fundierten Vergleich und einer systematischen Auswahlentscheidung brauchen Sie sich über Ihren Krankenschutz im Ausland keine Sorgen zu machen. Sie können aber auch sonst einiges tun, dass es erst gar nicht zu kritischen Behandlungssituationen kommt – zum Beispiel, indem sie Reiseziele mit Gesundheitsrisiken und schlechter medizinischer Versorgung meiden, bereits vor Reiseantritt Schutzimpfungen (oft vorgeschrieben) durchführen und sich um eine gut sortierte Reiseapotheke kümmern.

Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Haftpflichtversicherung auch im Ausland gilt! Auch im Urlaub kann einiges passieren. Wenn es zu Schäden an Dritten kommt, die Sie verursachen, unterstützt Sie Ihre Haftpflichtversicherung bei der Zahlung von Schadensersatzforderungen.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Jetzt kostenfrei vergleichen