Maria Capobianco
Artikel von
Aktualisiert: 08.01.2020

Private Kranken­ver­siche­rung im Test & Tarifvergleich

Aktuelle Tests 2020, Tipps für den Vergleich & kostenloser Tarifvergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Test der privaten Kranken­ver­siche­rung (PKV) von Focus Money 2019 wurden die Leistungen der PKV untersucht. Überzeugen konnten u. a. Hallesche, Alte Oldenburger und Axa.
  • Auch die Unternehmensqualität von privaten Kranken­ver­siche­rungen stehen regelmäßig im Test. Das IVFP bewertete 2019 u. a. Alte Oldenburger, DEVK und LVM in diesem Bereich als „exzellent“.
  • ServiceValue beurteilte mittels Kundenmeinungen 2019 die Leistungsbereitschaft der PKV-Versicherer. Sehr gute Ergebnisse erzielten u. a. Allianz, Axa, Debeka und SDK.
  • Bei Tests zur privaten Kranken­ver­siche­rung ist es wichtig zu wissen, worauf man am meisten Wert legt. Es werden regelmäßig Untersuchungen zur Leistungsstärke der PKV-Tarife, zur Unternehmensqualität der PKV-Versicherer und dem Service der PKV-Anbieter veröffentlicht. Im Folgenden finden Sie alle aktuellen Tests.
  • Beim Vergleich von privaten Kranken­ver­siche­rungen sollte man Testergebnisse als Orientierung nutzen. Ein individueller Tarifvergleich und eine umfassende Beratung durch Experten helfen zusätzlich.

Private Kranken­ver­siche­rung im Test 2019: Focus Money prüft Leistungsumfang

Focus Money hat 2019 Tarife und Leistungen der privaten Kranken­ver­siche­rung getestet. In Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Franke und Bornberg haben sie die Krankenpolicen hinsichtlich ihrer Leistungsqualität, Beitragshöhe und der Unternehmensbonität untersucht (Quelle).

Nach Untersuchung der unter­schied­lichen Versicherungen haben sich insbesondere folgende Tarifkombinationen als leistungsstark erwiesen:

Versicherer Tarif Gesamturteil
Hallesche NK Bonus Hervorragend
Alte Oldenburger A 80/100, K 20, K/S, Z 100/80, KUR/100 Sehr gut
Axa Vital300-U, Prem Zahn-U, KHT-U/50 Sehr gut
Debeka N, NC Sehr gut
Deutscher Ring/Signal Iduna Comfort+, PIT Sehr gut
DKV BMK1, BMZ1 Sehr gut
Inter QualiMed Premium Sehr gut
Nürnberger TOP6, S1, ZZ20 Sehr gut

Wirtschaftswoche testet die besten privaten Kranken­ver­siche­rungen 2019

Die Wirtschaftswoche stellte die private Kranken­ver­siche­rung 2019 in den Test: Wer sind die besten? Um diese Frage zu beantworten, erstellten die Experten zwei Musterkunden: Einen gutverdienenden Manager und einen selbständigen Single. Die PKV-Tarife im Test wurden in einem vorherigen Ranking von Morgen & Morgen bereits mit vier oder fünf Sternen bewertet. Dies war Voraussetzung für die Tarife, um in der Untersuchung berücksichtigt zu werden (Quelle).

Die besten PKVs für gutverdienende Angestellte

Musterkunde 1

  • Alter: 45 Jahre
  • Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
  • Beruf: Manager, angestellt
  • Jahreseinkommen: 250.000 Euro
  • Wichtig: geringe Selbstbeteiligung, mind. 70 % für Zahnersatz, Einzelzimmer im Krankenhaus
Versicherer Tarif Beitrag Gesamturteil
Ottonova FC100-10 655 € Sehr gut
SDK AM12, S1, Z9 750 € Sehr gut
Barmenia EXP1+ 787 € Sehr gut
Signal Iduna PRIME, PIT 886 € Sehr gut
Axa Vital300-U, Prem Zahn-U, KHT-U/50 752 € Gut

Die besten PKVs für selbständige Singles

Musterkunde 2

  • Alter: 37 Jahre
  • Beruf: Selbständiger
  • Wichtig: hohe Selbstbeteiligung möglich, mind. 70 % für Zahnersatz, 100 % Zahnbehandlung, Einzelzimmer im Krankenhaus
Versicherer Tarif Beitrag Gesamturteil
Ottonova FC100-25 490 € Sehr gut
Barmenia EXP3+ 590 € Sehr gut
SDK AM13, S1, Z9 613 € Sehr gut
Allianz Aktimed Best S 334 € Sehr gut
Inter QMP 1200 U 483 € Sehr gut

Franke und Bornberg: 184 Tarife der privaten Kranken­ver­siche­rungen im Vergleich 2019

Das renommierte Analysehaus Franke und Bornberg überprüft regelmäßig die Versicherungsbedingungen verschiedener Versicherungssparten. Auch die private Kranken­ver­siche­rung wird von den Experten jährlich untersucht. Im Test 2019 werden die Tarife der privaten Kranken­ver­siche­rung in drei Kategorien geteilt: Topschutz, Standardschutz und Grundschutz. So hat man mithilfe des PKV-Vergleichs je nach Ansprüchen Einsicht in die jeweils besten Tarife im Test (Quelle).

Topschutz: Die besten PKV-Tarife

  • Arag: Tarif 210,Tarif 220,Tarif 549, Tarif 528, Tarif 548, Tarif MedBest, PVN – FFF hervorragend
  • Deutscher Ring: Tarif Prime, PIT, PVN, Tarif KurPlus – FFF hervorragend
  • Hallesche: Tarif NK.Bonus, Tarif JOKER.flex, PVN – FFF hervorragend
  • R+V: Tarif AGIL premium U, PPN – FFF hervorragend
  • SDK: diverse Tarife – FFF hervorragend
  • Universa: Tarif uni-A 100, 155, 310, 620, 1360, Tarif uni-ST 1/100, Tarif uni-ZA 100, PVN – FFF hervorragend

Die Kategorie Topschutz zeichnet sich durch einen leistungsstarken Versicherungsumfang aus. Die Beitragshöhe spielt keine Rolle. Im Topschutz sind nur Tarife vertreten, die Leistungen für Einbettzimmer, Chefarzt, ambulante Psychotherapie und Implantate bieten. Zahnersatz muss mit mind. 80 Prozent übernommen werden. Die aufgelisteten Testsieger sind jeweils mit 0 Euro Selbstbehalt.

Standardschutz: Die besten PKV-Tarife

  • Allianz: Tarif AktiMed Plus 100, Tarif Kur KURT02), PVN – FFF hervorragend
  • Arag: Tarif 210, 220, 240, 520, 528, 540, 548, 549, PVN – FFF hervorragend
  • Deutscher Ring: Tarif Esprit X, PIT, PVN, Tarif KurPlus, Tarif Futura – FFF hervorragend
  • DKV: Tarif BMK 0-3, PVN, Tarif BMKD, Tarif KKUR – FFF hervorragend
  • Gothaer: Tarif MediVita, MediClinicPlus, MediMPlus, MediNatura P, MediVita Z 90, PVN – FFF hervorragend
  • Münchener Verein: Tarif BONUS CARE ADVANCE Plus, Tarif 790, Tarif OPTI SELECT, PVN – FFF hervorragend
  • SDK: diverse Tarife – FFF hervorragend
  • Universa: Tarif uni-A 100, 155, 310, 620, 1360, Tarif uni-ST 1/100, Tarif uni-ZA 100, PVN – FFF hervorragend

Der Standardschutz umfasst Tarife, die ein ausgewogenes Leistungsniveau haben. Die Tarife sind oftmals preisgünstiger als im Topschutz. Die Mindestanforderungen an den Standardschutz sind Leistungen für Zweibettzimmer, Chefarzt und ambulante Psychotherapie. Zahnersatz sollte mit mind. 60 Prozent erstattet werden. Die aufgelisteten Testsieger sind jeweils mit 0 Euro Selbstbehalt.

Grundschutz: Die besten PKV-Tarife

  • Deutscher Ring: Tarif Esprit M, Esprit MX, PIT, PVN, Tarif KurPlus, Tarif Futura – FFF hervorragend
  • Gothaer: Tarif MediVita, MediClinicPlus, MediMPlus, MediNatura P, MediVita Z 70, PVN – FFF hervorragend
  • Hallesche: Tarif KS.Bonus, JOKER.flex, PVN – FFF hervorragend
  • LKH: Tarif A100, A103, A105, S300, Z90, Z60, Z61, PVN – FFF hervorragend
  • Münchener Verein: Tarif BONUS CARE CLASSIC, Tarif OPTI SELECT, PVN – FFF hervorragend
  • SDK: diverse Tarife – FFF hervorragend
  • Universa: Tarif uni-A 100, 155, 310, 620, 1360, Tarif uni-ST 3/100, Tarif uni-ZA 100, PVN – FFF hervorragend

Mindestanforderungen für den Grundschutz gibt es nicht. Da hier die Kosten für die PKV im Vordergrund stehen, gleicht das Leistungsniveau dem der gesetzlichen Kranken­ver­siche­rung, oder liegt sogar darunter. Die aufgelisteten Testsieger sind jeweils mit 0 Euro Selbstbehalt.

Assekurata: Private Kranken­ver­siche­rung in der Tarifanalyse 2019

Die Ratingagentur Assekurata hat 2019 die Tarifanalyse zur privaten Krankenvollversicherung aktualisiert. Der Fokus des Assekurata-Tests liegt auf den Tarifbedingungen im Hinblick auf Klarheit, Verbindlichkeit, Fairness und Leistungsumfang (Quelle).

Private Kranken­ver­siche­rungen mit Top-Bewertung

Versicherer Tarif Kategorie Gesamturteil
ottonova FC100 Topschutz 1,1 (sehr gut)
ottonova BC100 Komfortschutz 1,1 (sehr gut)
Inter ZA Best Topschutz 1,1 (sehr gut)
Inter JA Best Topschutz 1,1 (sehr gut)
Süddeutsche Kranken­ver­siche­rung AM1x, S1, Z9 Topschutz 1,1 (sehr gut)
Allianz AktiMed Best 90 (AMB90U) Topschutz 1,2 (sehr gut)

Stiftung Warentest: 120 PKV-Tarife für Angestellte, Beamte und Selbständige im Test 2019

Die Stiftung Warentest hat im Oktober 2019 eine groß angelegte Studie zur privaten Kranken­ver­siche­rung durchgeführt. Insgesamt 120 PKV-Tarife von 30 Versicherungsgesellschaften wurden für die Berufsgruppen Angestellte, Beamte und Selbständige getestet (Quelle).

Modellkunden von Stiftung Warentest

  1. Angestellter, 35 Jahre, gesund, Selbstbeteiligung zwischen 300 und 750 €
  2. Selbständiger, 35 Jahre, gesund, Selbstbeteiligung zwischen 500 und 1.000 €
  3. Bundesbeamtin, ledig, Beihilfeanspruch: 50 %, ohne Selbstbeteiligung

Die Testkategorien von Stiftung Warentest

  • Preis-Leistungs-Verhältnis: 80 %
  • Beitragsentwicklung: 20 %
  • Erfüllung der Mindestanforderungen an den Leistungsumfang der PKV-Tarife (siehe Abschnitt zu „PKV-Vergleich: Tipps“)

Die vollständigen Testergebnisse zum Test 2019 sind leider nur im Bezahlbereich von Stiftung Warentest einsehbar.

Unser Fachportal zum Thema private Kranken­ver­siche­rung klärt alle Berufsgruppen auf: private-krankenversicherungen.net

Private Kranken­ver­siche­rung in aktuellen Tests

Die private Kranken­ver­siche­rung wird regelmäßig von den verschiedenen Testinstituten unter die Lupe genommen. Die Tester legen ihr Augenmerk dabei auf unterschiedliche Komponenten. Meist steht das Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Prüfstand. Aber auch die Service- und Beratungsqualität wird immer wieder untersucht, sowie die Unter­nehmens­stärke der Versicherungsgesellschaften. Die unterschiedlichen Ergebnisse von den Rating- und Analyse-Unternehmen ermöglichen den Verbrauchern, sich einen Eindruck von den verschiedenen Anbietern und Tarifen zu machen.

IVFP: Private Kranken­ver­siche­rungen im Unternehmensrating 2019

Da man sich mit einer privaten Kranken­ver­siche­rung i. d. R. auf Lebenszeit absichert, ist man auch mit dem Versicherungsunternehmen ein Leben lang in Kontakt. Stabile Beiträge und ein gleichbleibender und gleichzeitig anpassbarer Leistungsumfang sind da besonders wichtig. Doch auch die Unternehmensstärke der Versicherungsgesellschaften sollte bei der Wahl der passenden PKV eine Rolle spielen.

Das Institut für Vorsorge und Finanz­planung (IVFP) führt nicht nur Tests zu Versicherungs­produkten durch. Auch die Unternehmen der Lebens­versicherungen, Berufs­unfähig­keits­versiche­rungen oder Rentenversicherungen stehen regelmäßig im Test. So auch 32 Unternehmen der privaten Kranken­ver­siche­rung (Quelle).

Bewertungskategorien des IVFP

  • Stabilität und Größe
  • Sicherheit
  • Ertragskraft und Gewinn
  • Markterfolg

PKV-Gesellschaften mit exzellenter Unternehmensqualität

  • Alte Oldenburger Krankenversicherung AG
  • DEVK Krankenversicherung AG
  • LVM Krankenversicherung AG
  • Provinzial Krankenversicherung Hannover AG
  • R+V Krankenversicherung AG
  • Signal Iduna Krankenversicherung AG

DFSI: Unternehmensqualität privater Krankenversicherer 2019/2020

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) hat ein Rating zur Unternehmensqualität der privaten Krankenversicherer für 2019/2020 aufgestellt. Insgesamt wurden 33 PKV-Anbieter in folgenden Kategorien getestet (Quelle):

  • Substanzkraft – 40 % Gewichtung
  • Produktqualität – 40 % Gewichtung
  • Service – 20 % Gewichtung

Das Ergebnis: Die 10 besten privaten Krankenversicherer 2019/2020

Versicherer Substanzkraft Produktqualität Service Gesamturteil
Allianz Gut (1,9) Exzellent (0,8) Exzellent (0,8) Sehr gut (1,2)
Signal Iduna Sehr gut (1,3) Exzellent (0,9) Gut (1,8) Sehr gut (1,2)
Barmenia Gut (1,8) Exzellent (1,0) Exzellent (0,9) Sehr gut (1,3)
Hanse Merkur Sehr gut (1,3) Gut (1,7) Sehr gut (1,3) Sehr gut (1,5)
Arag Sehr gut (1,5) Sehr gut (1,2) Gut (2,1) Sehr gut (1,5)
DKV Gut (2,4) Exzellent (0,9) Exzellent (1,0) Sehr gut (1,5)
Inter Sehr gut (1,3) Sehr gut (1,5) Gut (2,3) Gut (1,6)
R+V Sehr gut (1,4) Sehr gut (1,4) Gut (2,5) Gut (1,6)
Axa Gut (2,2) Exzellent (1,0) Gut (1,6) Gut (1,6)
Württembergische Sehr gut (1,5) Gut (1,6) Gut (2,2) Gut (1,7)

Map-Report 2019: Bilanzanalyse privater Kranken­ver­siche­rungen

Der Map-Report 910 beschäftigt sich mit den Bilanzen der privaten Kranken­versicherer über den Zeitraum von 2009 bis 2018. Die gute Nachricht: Die Beiträge konnten einiger­maßen stabil gehalten werden, Beitrags­erhöhungen waren selten. Nichts­desto­trotz kommt der Map-Report zu dem Schluss, dass die Bestände der privaten Kranken­versicherer nicht gestiegen sind. Bedeutet: Die privaten Kranken­versicherer verlieren an Versicherungs­kunden. Lediglich 10 der 31 PKV-Anbieter konnten Kunden im Laufe der Jahre dazu­gewinnen. Weiterhin blieben die Verwaltungs­kosten zwar stabil, jedoch stiegen bei sinkenden Beitrags­einnahmen die Schaden­aufwendungen der Versicherungs­gesellschaften. Zuletzt wurde verbucht, dass die Alterungs­rück­stellungen und die Kapitalanlagen der PKV enorm angestiegen sind (Quelle).

PKV-Anbieter mit der stärksten Rendite

  • Inter: 3,97 %
  • Gothaer: 3,88 %
  • Allianz: 4,15 %
  • Hanse Merkur: 4,10 %
  • Signal Iduna: 4,10 %
  • Marktdurchschnitt: 3,8 %

PKV-Gesellschaften mit dem größten Kundenzuwachs

  • Debeka
  • Hanse Merkur
  • Signal Iduna
  • Concordia
  • Arag
  • LVM
  • R+V

PKV-Versicherer mit den höchsten Beitragseinnahmen 2018

  • Debeka
  • DKV
  • Allianz
  • Axa
  • Signal Iduna

Assekurata 2019: Unternehmensrating der privaten Kranken­ver­siche­rung

Im Auftrag ausgewählter Krankenversicherer führte Assekurata eine eingehenden Analyse der Unternehmensqualität von PKV-Versicherern durch. Im Fokus stehen dabei u. a. die Kundenorientierung und die Unternehmenssicherheit (Quelle).

Das Testergebnis der Assekurata

Versicherer Bewertung
Debeka A++
LVM A++
Alte Oldenburger A++
Allianz A+
Württembergische A+
Hallesche A+
Süddeutsche Kranken­ver­siche­rung A++

Testsieger im Assekurata-Rating 2019

Bestleistungen in sämtlichen Bereichen bietet die private Kranken­ver­siche­rung der LVM. In allen 5 Teilbereichen erhält sie die Bewertungen „exzellent“ (Sicherheit, Erfolg, Beitragsstabilität, Kundenorientierung) oder „sehr gut“ (Wachstum/Attraktivität am Markt). Damit erhält die LVM die besten Bewertungen aller PKV-Versicherer.

Softfair erstellt PKV-Unternehmensrating 2018

Im Oktober 2018 erschien das Rating zur Unternehmens­qualität der privaten Kranken­ver­siche­rungen des Rating­hauses Softfair. 30 PKV-Unternehmen wurden geprüft und bewertet. Die Experten von Softfair untersuchten die Bereiche Sicherheit für die Zukunft, betriebs­wirtschaftlicher Erfolg aus Kundensicht und die Bestands­entwicklung. Als Informations­quellen nutzt das Rating­unternehmen ausschließlich öffentlich zugängliche Daten, wie die Geschäftsberichte der Versicherer (Quelle).

Ergebnis des private Kranken­ver­siche­rung-Tests 2018

Knapp die Hälfte der geprüften Versicherer erhalten sehr gute bzw. hervorragende Wertungen für ihre Unternehmensqualität. Vier PKV-Unternehmen werden allerdings nur mit „ausreichend“ bewertet. Nichtsdestotrotz spricht die hohe Anzahl sehr guter Bewertungen für eine finanziell solide aufgestellte Branche.

Acht Anbieter erhalten die Top-Wertung „hervorragend“ (5 Punkte):

  • Arag
  • Alte Oldenburger
  • DEVK
  • Hanse Merkur
  • Provinzial Hannover
  • LVM
  • R+V
  • Signal Iduna

Fragen zur privaten Kranken­ver­siche­rung?

Sie interessieren sich für eine private Kranken­ver­siche­rung, doch wissen nicht, welcher Anbieter und welcher Tarif zu Ihnen passt? Dann nutzen Sie gern unser kostenfreies Vergleichsformular und fordern Sie Ihren individuellen Tarifvergleich an. Auf Basis Ihrer Angaben werden Ihnen diejenigen PKV-Anbieter und Tarife zugestellt, die zu Ihrer Situation passen. Alternativ können Sie uns auch direkt kontaktieren unter 030 120 82 82 8 oder unter kontakt@transparent-beraten.de. Unsere Experten im Bereich der privaten Kranken­ver­siche­rung helfen Ihnen gern weiter.

DISQ 2019: Konditionen und Service der PKV im Test

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat in Kooperation mit Franke und Bornberg und n-tv 20 private Krankenversicherer geprüft. Die Konditionen, also der Leistungsumfang, wurde anhand der Bewertungen des Analysehauses Franke und Bornberg im Test 2019 bewertet (siehe im Abschnitt „Leistungen der PKV im Test“). Der Service der privaten Krankenversicherer wurde hingegen mittels verdeckter Telefonate und E-Mails und der Analyse der Webseite und des Internetauftritts durch Testnutzer ausgewertet (Quelle).

Versicherer Punktzahl Gesamturteil
Barmenia 78,1 Gut
SDK 77,1 Gut
Axa 74,7 Gut
R+V 74,3 Gut
Debeka 73,0 Gut
Allianz 71,4 Gut
Hallesche 71,3 Gut
Münchener Verein 71,1 Gut

Die verbliebenen 11 PKV-Versicherer erhielten in der Gesamtbewertung lediglich ein „befriedigend“. Ein „sehr gut“ erreichte keines der PKV-Unternehmen. In der Teilkategorie Service kann nur der Münchener Verein mit einem „gut“ überzeugen. Besser sehen die Ergebnisse im Bereich Konditionen aus: 6 Anbieter erhalten ein „sehr gut“.

ServiceValue 2019: Die fairsten PKV-Anbieter in der Leistungsregulierung

Neben einem breiten Angebot, leistungsstarken Tarifen und einem guten Kundenservice ist es für Versicherte natürlich besonders wichtig, dass die Versicherung auch zahlt. Die Analysegesellschaft ServiceValue hat 2019 daher einen Test durchgeführt, in dem Versicherungskunden gefragt wurden: Wie zufrieden waren Sie mit der Schadens- und Leistungsregulierung? Dies wurde für viele verschiedene Versicherungssparten durchgeführt, darunter auch für die private Kranken­ver­siche­rung. Voraussetzung für die Teilnahme an der Kundenumfrage war, dass in den letzten 36 Monaten ein Versicherungsfall gemeldet wurde (Quelle).

Kundenzufriedenheit: Die besten privaten Krankenversicherer 2019

Die PKV-Anbieter schneiden insgesamt mit sehr guten Ergebnissen ab. Mehr als die Hälfte der getesteten Versicherer erhielten ein „sehr gut“ oder ein „gut“ und liegen damit über dem Durchschnitt. Folgende Versicherer bieten eine „sehr gute“ Leistungsregulierung nach Kundenmeinung (Auswahl):

  • Allianz
  • Axa
  • Debeka
  • Degenia
  • Deutscher Ring
  • Hanse Merkur
  • Inter
  • R+V
  • SDK
  • Signal Iduna
  • Union

Private Kranken­ver­siche­rung im Vergleich: Tipps & Hinweise

PKV-Test zeigt: Billig lohnt sich meist nicht

Natürlich hat ein mehr an Komfort auch seinen Preis. Tarife, die besonders günstig sind, halten selten, was sie versprechen. Grundsätzlich sollten sogenannte Lockangebote gleich gemieden werden. Die Leistungen solcher Angebote liegen häufig unter denen einer gesetzlichen Versicherung. Für bestimmte Kundengruppen, wie Studenten und Beamte, gibt es zum Teil besonders günstige Konditionen. Aber auch Angestellte und Selbständige haben etliche Vorteile in der privaten Kranken­ver­siche­rung und müssen dabei teilweise trotzdem weniger zahlen als in der gesetzlichen Kranken­ver­siche­rung.

Stiftung Warentest: Diese Leistungen sollte eine gute PKV bieten

Die Stiftung Warentest hat festgelegt, welche Leistungen in einer privaten Kranken­ver­siche­rung mindestens enthalten sein sollten, damit sie empfehlenswert ist:

  • Chefarztbehandlung im Krankenhaus
  • Übernahme der Kosten bis zum 3,5-fachen Satz der Gebührenordnung
  • Kostenübernahme für Zahnersatz von mindestens 65 Prozent
  • Sonstige Zahnbehandlungskosten von mindestens 90 Prozent
  • Hilfsmittel bis zu 75 Prozent
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Freie Arzt- und Krankenhauswahl
  • Versicherungsschutz auch im Ausland

GKV und PKV im Vergleich

Beim Vergleich von privaten Kranken­ver­siche­rungen kommt unweigerlich der Vergleich mit der gesetzlichen Absicherung auf. Was ist nun besser für mich?

Die Beitragssätze für die gesetzliche Krankenkasse liegen, gemessen am Bruttoeinkommen, derzeit bei 14,6 Prozent zuzüglich des jeweiligen Zusatzbeitrags. Bei einem durchschnittlichen Einkommen zahlen Versicherte im Schnitt mehr als 2.000 bis 3.000 Euro im Jahr. Hinzu kommen eventuelle private Krankenzusatzversicherungen, die das abdecken, was die gesetzliche Kranken­ver­siche­rung nicht übernimmt.

Als Kassenpatient müssen Versicherte mit folgenden Einschränkungen rechnen:

  • Einschränkung bei Krankenhauswahl und lange Wartezeiten
  • Heilpraktikerbehandlungen werden häufig nicht übernommen
  • Kein Schutz im Ausland
  • Zuzahlungen für Medikamente, Kurleistungen und Hilfsmittel
  • Keine Kostenerstattung für Zahnersatz

Wer also die Voraussetzungen für den Beitritt zur privaten Kranken­ver­siche­rung erfüllt, sollte sich die Konditionen unbedingt für den persönlichen Fall ausrechnen lassen. Für viele Berufsgruppen lohnt sich ein Wechsel in die PKV allemal, da der Kranken­ver­siche­rungs­beitrag nicht deutlich über dem der GKV liegt und der Leistungsumfang deutlich größer ist. Denn gerade bei den Leistungen überzeugt die gesetzliche Absicherung häufig nicht.

Bei Zahnersatz wird es teuer

Vor allem privater Zahnersatz hat seinen Preis. Die Gesamtkosten liegen hier bei einem größeren Eingriff leicht über 3.000 Euro. Kassenpatienten müssen hierfür selbst aufkommen, Privatpatienten hingegen nicht oder nur teilweise. Wer gesetzlich krankenversichert ist, kann zudem auch eine private Zahnzusatzversicherung abschließen. Diese Absicherungskombination ist eine Alternative zum vollständigen Wechsel in die PKV, wenn einem zum Beispiel nur der Bereich Zahn im Kranken­ver­siche­rungs­system wichtig ist.

Fazit zum private Kranken­ver­siche­rung Test

Es gibt viele private Versicherer die nicht nur hervorragende Leistungen bieten, sondern auch günstiger sind als eine gesetzliche Kranken­ver­siche­rung. Insbesondere für Beamte, Selbständige und Studenten bietet die PKV besondere Vorteile und ist üblicherweise auch günstiger. Einige Anbieter überzeugen seit Jahren mit guten bis hervorragenden Bewertungen.

Welche PKV man im Einzelfall wählt, sollte man jedoch nicht nur von Testergebnissen abhängig machen. Im Gespräch mit einem unserer fachkundigen Versicherungsberater lässt sich leicht ermitteln, welche persönlichen Wünsche man an seine Versicherung stellt. Aber auch Vorerkrankungen und das Alter spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Suche nach der passenden privaten Kranken­ver­siche­rung. Kontaktieren Sie uns hierzu gern telefonisch unter 030 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de. Nutzen Sie auch unser kostenfreies Vergleichsformular.

Kostenfrei & unverbindlich vergleichen
Kostenfreien Vergleich anfordern