Maria Capobianco
Artikel von
Veröffentlicht: 31.03.2015
Aktualisiert: 25.01.2016

Ostermalerei – Wie bemalt man das Ei am besten

Ostern steht vor der Tür und für zahlreiche Familien und Dekorationsfreunde bedeutet dies sich ihrer Leidenschaft fürs Basteln und Malen vollends hinzugeben. Dabei fragt sich ein Großteil wie sie diese Hingabe fürs Bemalen gerade an Ostern am besten zur Geltung bringen kann und mit welchen Dekorationsideen sie voll im Trend liegen. Im Zuge dessen klären wir über die Tradition des Bemalens auf und präsentieren anschließend einige Dekorationsideen.

Tradition des Bemalens

Im Allgemeinen ist der Ursprung des Ostereis auf das Christentum zurückzuführen. Denn die Zeit vor Ostern wie wir sie heute auch kennen gilt als die bekannte Fastenzeit, in der selbst der Verzehr von Eiern strengstens untersagt ist. Damit die Eier dem Verderben nicht zum Opfer fielen, ließ man diese kochen. Um sie von den rohen Eiern zu unterscheiden, bediente man sich einiger Farben und färbte sie dementsprechend ein. Bei der Einfärbung wurde das Augenmerk lediglich auf die Farbe Rot gelegt, welches das Blut des Sohnes Gottes symbolisiert. Ferner wird das Ei als Symbol des Lebens angesehen, wobei die harte Schale stets den Schutz des beginnenden Lebens darstellt. Weitaus später ab dem 16. Jahrhundert wurde die Tradition ins Leben gerufen, die uns als Kinder gelehrt wurde:„Der Osterhase beschenkt die lieben Kinder zu Ostern mit bunten Eiern“.

Unterschiedliche Verzierungen mit einer großen Bedeutungsvielfalt

Gerade wenn es um die Schenkung von Ostereiern geht nehmen wir es nahezu für selbstverständlich, dass sie sich durch ihre farbliche Vielfalt voneinander absetzen. Nie wirklich fragen wir uns warum sie bunt sind oder einige Ostereier mit einer bestimmten Farbe gefärbt sind. Aufgrund dieser Tatsache klären wir über die Symbolik einiger Farben auf:

Ostermalerei – Wie bemalt man das Ei am besten

Rot: wie bereits erwähnt drückt man mit der Farbe Rot den Opfertod Jesus Christus aus. Des Weiteren ist sie auch ein Zeichen der Lebensfreude, Liebe und Lebensenergie.

Gelb: mit der Wahl zur Farbe Gelb wird der Wunsch nach Erleuchtung und Weisheit zur Sprache gebracht.

Grün: wie bei allen anderen Bedeutungen auch assoziiert man mit der Farbe Grün  Hoffnung, Natur, Jugend und Unschuld.

Blau: im Gegensatz dazu steht die Farbe Blau für negative Spannungen und veranschaulicht Kälte und Unglück.

Weiß: sie soll die Reinlichkeit zum Ausdruck bringen

Orange: wer ein orangenes Ei in seinem Osterkorb vorfindet, dem wird Kraft, Ausdauer ( Joggen vs. Walken) und Ehrgeiz zugeschrieben.

Neben den farblichen Akzenten heben sich die Eier auch durch ihre unterschiedlichen Motive voneinander ab, die jede für sich auch eine Bedeutung hat:

Endlose Linien: mit endlosen Linien wird das ewige Leben (Lebensversicherung im Test) zum Ausdruck gebracht

Wellen: wellenartige Verzierungen auf dem Ei stehen im Zeichen des Wassers und des Heiligen Geistes.

Dreieck: gemäß ihrer dargebotenen Ausgestaltung drückt das Dreieck die Dreieinigkeit aus.

Punkte und Tropfen: sie sollen die Tränen der Gottesmutter Maria symbolisieren

Pflanzen: hingegen wird mit dem Aufdruck von Pflanzen (die pflegeleichtesten Gartenpflanzen für Laien)  und Tieren die Bedeutung für Natur, Leben und Gesundheit kommuniziert.

Wie bemalt man die Eier?

Bevor es ans eigentliche Bemalen der Eier ist zunächst die Frage zu klären welche Konsistenz die zu verzierenden Eier haben sollen, ob ausgeblasen oder hart gekocht. Während ausgeblasene Ostereier sich sehr gut als Osterdekoration eignen, können hartgekochte Eier den Look eines gedeckten Osterfrühstücks nahezu perfektionieren.

Ei vom Eigelb befreien

Wer sich zur ausgeblasenen Variante entschließt sollte das Ei wie folgt vorbereiten:

Zu allererst sollte ein frisches Ei von außen mit Wasser und Geschirrspülmittel gereinigt werden. Anschließend werden sowohl am oberen und unteren Ende des Eis Löcher eingestochen. Im nächsten Schritt ist das Innere des Eis auszublasen. Hat man das Innere des Eis von sämtlichen Dotter befreit, empfiehlt es sich dieses noch einmal gründlich zu waschen. Nun können die Eier nach Herzenslust verziert werden.

Ei hart kochen

Entscheidet man sich hingegen für die hartgekochte Variante sind die Eier zunächst hart zu kochen. Anschließend sollten sie mit kaltem Wasser abgeschreckt und mit Essigwasser eingerieben werden, um eine bessere Haftung der Farbe zu gewährleisten.

Eier färben

Grundsätzlich ist die Nutzung bestimmter Farbmittel unbedenklich, da es sich im Allgemeinen um reine Lebensmittelfarbe handelt. Allerdings können einige Farbstoffe beispielsweise rot oder blau einer Untersuchung zufolge bestimmte Irritationen auslösen, wie etwa Hautreizungen und schnupfenartige Symptome. Daher ist es zu empfehlen die farblichen Akzentuierungen unter Einsatz gewöhnlicher Lebensmittel herbeizuführen:

Gelb: um die Farbe Gelb zu erreichen ist zunächst ein halbes Kilo gelber Zwiebeln in 750 ml Wasser zu kochen. Anschließend ist die Brühe zu filtern und mit zwei Esslöffeln Essig zu verfeinern. Danach können bereits hartgekochte Eier in die Brühe eingelegt werden und verweilen solange dort bis die gewünschte Färbung eingetreten ist. Alternativ kann die gelbe Farbe auch herbeigezaubert werden, indem man 20 Gramm Kurkuma aufkocht, die Eier zugibt und das Ganze weiterkochen lässt.

Rot: die rote Farbe entsteht indem man zwei Stücke frische rote Bete in 750 ml Wasser zum Kochen bringt. Daraufhin ist die rote Bete zu entfernen und der Sud sollte mit zwei Esslöffeln Essig abgestimmt werden. Zu guter Letzt gibt man die Eier zur Färbung in die vorbereitete Farbe.

Grün: um die Farbe Grün zum Vorschein zu bringen können die Eier in eine vorgefertigte Petersilienbrühe eingelegt werden.

Blau: die bläuliche Färbung kann zum Leben erwachen, indem die hartgekochten Eier in Blaubeersaft gekocht werden.

Ausleben der eigenen Kreativität geht an fehlender Wasserresistenz verloren

Wem das Färben mithilfe von Lebensmitteln zu umständlich erscheint, der kann die Eier auch mit wunderbaren Helfern wie Stifte, Acrylfarben und Lack verzieren. Gerade das Bemalen mit Filzstiften eröffnet jüngeren Kindern die Möglichkeit mit ihren künstlerischen Fähigkeiten den kleinen Picasso in ihnen ausleben zu können. Dahingehend können die Eier mit kleinen Bildern verziert werden. Dabei ist es vorteilhaft schnell trocknende Filzstifte zu verwenden. Im Gegensatz dazu können auch Wassermalfarben zur Dekoration genutzt werden. Hierbei empfiehlt es sich die Farbe dick an zu mischen, damit sie auf dem Ei besonders gut zur Geltung kommt. Der Nachteil beider Färbungstechniken liegt darin, dass sie nicht wasserfest sind und dadurch an Farbstärke verlieren. Wer hingegen eine Färbung mit gewisser Farbresistenz erreichen möchte, kann dies unter Einsatz eines Edding vollziehen. Damit lassen sich Nachrichten und hübsche Verzierungen individuell gestalten.

Weitere interessante Testergebnisse: Unfallversicherung im Test | Schnäppchen Portal Test | | Outdoor Spielwaren Test 

Ideen zur farblichen Gestaltung

Neben einer kunterbunten Vielfalt möchte man seine eigens verzierten Ostereier auch mit herausstechenden Verzierungen perfekt in Szene setzen. Daher kann es hilfreich sein sich mit einigen Dekorationstechniken vertraut zu machen:

Schablonen

Schablonen können auch zur individuellen Verzierung zum Einsatz kommen. In dem Zusammenhang lassen sich mit Tortenspitze elegante Designs auf das Ei zaubern. Dabei wickelt man die Spitze um das Ei und trägt die Farbe auf das Ei. Für einen noch gleichmäßigeren Ton kann die Anwendung eines Sprühlacks sehr nützlich sein. Wurde das Ei mit ausreichend Farbe eingesprüht kann die Schablone abgezogen werden und et voila hat sich ein elegantes Osterei kreiert.

Zitronensafttechnik

Hierzu braucht man Wattestäbchen und Zitronensaftkonzentrat. Zunächst wird das Wattestäbchen in Zitronensaft getaucht und malt im nächsten Schritt hübsche Muster wie Kreise, Herzen oder Blumen auf das Ei. Danach werden die Eier in das Farbbad eingetunkt. Dabei bleiben die mit Zitronensaft gezeichneten Stellen ungefärbt.

Acrylfarbe

Ein sehr guter Farbanstrich lässt sich mit Acrylfarbe erreichen. Im Zuge dessen wird das Ei in einer Farbe komplett angestrichen und zum Trocknen beiseitegelegt. Sobald das Ei getrocknet ist kann es individuell mit weiteren Verzierungen dekoriert werden wie beispielsweise Punkte, Linien oder Stempelmotive.

Reservierungstchnik

Mit dieser Technik wird das Ei mit einem Blatt, Blümchen (Online Bumenhändler im Test) etc. in einen Nylonstrumpf gelegt. Daraufhin bindet man den Strumpf zu, so dass das Motiv eng auf dem Ei liegt. Anschließend wird das Ei in den Farbsud gelegt. Bei Entfernung des Strumpfs und Motivs stellt man eine Nichtfärbung unter dem Ei fest.

Wer die Verarbeitung der Eier mit einer Verschönerung der eigenen vier Wände in Verbindung bringt, sollte in jedem Fall zu ausgeblasenen Eiern greifen. Dabei lassen sich folgende Dekorationsmöglichkeiten umsetzen:

Serviettentechnik

Ostermalerei – Wie bemalt man das Ei am besten

 

Für eine Verzierung mit der Serviettentechnik werden in erster Linie Servietten mit hübschen Mustern, Bastelkleber, Zahnstocher, Pinsel, Küchenkrepp und Acrylfarbe gebraucht. Im ersten Schritt wird das ausgeblasene Ei auf einen Zahnstocher (Zahnzusatzversicherung im Test) gesteckt um das Verzieren zu erleichtern. Daraufhin erhält das Ei mit der Acrylfarbe eine Grundierung ihrer Oberfläche und wird zum Trocknen weggelegt. In der Zwischenzeit sind die Motive bzw. Muster aus den Servietten auszuschneiden und zurecht zu legen. Hierzu müssen die einzelnen Lagen der Serviette herausgenommen werden. Sobald das Ei getrocknet ist, können die getrennten Serviettenteile beliebig auf das Ei gelegt werden. Sofern die Modellierung zufriedenstellend ist kann Bastelkleber auf das Ei getragen werden. Damit einhergehend wird jedes Motiv nacheinander aufgeklebt. Sofern sich Falten ergeben, können diese mithilfe eines Pinsels glatt gestrichen werden. Sobald alle Serviettenteile auf dem Ei kleben soll nochmals mit Bastelkleber zur Fixierung nachgeholfen und zum Trocknen ausgelegt werden.

Batikfarben

Für die künstlerische Gestaltung der Batikfarben wird das Ei zunächst auf einen Schaschlikspieß gesteckt und in das Farbbad eingetaucht. Danach wird  das gefärbte Ei für einige Tage zum Trocknen aufgestellt, damit die Farbe sowohl von Innen als auch Außen gut austrocknen kann. Nachdem Trocknen können die Eier individuell mit Federn, Pailletten und Steinchen beklebt werden.

Gepunktete Eier

Dabei werden die Eier mit selbstklebenden Markierungspunkten vorbereitet. Sobald die Punkte auf die Eier geklebt sind wird das Ei in dem Farbbad hartgekocht. Zu guter lässt man diese auskühlen und zieht die Klebepunkte ab.

Wer die bemalten Eier in den vier Wänden aufhängen möchte, kann einen Faden an ein Stück Streichholz binden und durch eines der vorbereiteten Löcher schieben. Danach sollte das Innere geschüttelt werden, damit sich das Holzstück quer vor das Loch legt und ein Aufhängen ermöglicht.

Fazit

Mit der Verzierung der Ostereier ist der Kreativität beim Malen keine Grenze gesetzt. Dahingehend kann man sich ruhig von den verschiedenen Dekorationsideen inspirieren lassen um das eigene Ostereierdesign zu entwerfen. Wer eine hautschonendere Färbung der Eier präferiert, dem sei der Griff zu altbewährten Lebensmitteln zu empfehlen, damit das Färben mit genauso viel Begeisterung angegangen werden kann.