Joggen vs Walken
Maria Capobianco
Artikel von
Veröffentlicht: 16.01.2015
Aktualisiert: 08.05.2019

Fitnessstudios im Vergleich 2015

Fitnessstudios im Vergleich 2015. Ein jeder findet sich bestimmt in der Situation wieder, dass die Weihnachtsfeiertage mit einem regelrechten Verwöhnen der Feinschmeckersinne erlebt wurden. Dabei hat es sich ein Großteil von uns nicht nehmen lassen sich den Bauch vollzuschlagen, so dass ein Blick in den Spiegel häufig nicht mehr gewagt wird. Viel zu groß ist die Angst erhebliche Veränderungen festzustellen und fortan mit dem Prädikat „dick“ gebrandmarkt zu sein. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Aufraffen zu sportlichen Aktivitäten oftmals von fehlender Disziplin und Selbsteinschätzung überschattet werden und schlechtes Wetter dem aktiven Sporttreiben einen Riegel vorschieben. Gerade mit der aus den USA kommenden Methodik der Fitnessbewegung dürften wir ein Training gefunden haben, welches sich unseren Bedürfnissen anpasst. Doch welcher Fitnessclub bietet mir ein Traningsprogramm mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis? Vor diesem Hintergrund durchleuchten wir zunächst die Gründe, die für die Aufnahme eines Fitnesstrainings sprechen. Anschließend widmen wir uns der vier größten Fitness Clubs Deutschlands und prüfen inwieweit Preis und Leistungen im Zusammenhang mit der Kundenorientierung stehen. Abschließend stellen wir einen kleinen Ratgeber zur Verfügung, der darauf aufmerksam macht, welche Kriterien bei der Auswahl des Fitnessstudios zu beachten sind.

Die wichtigsten  Gründe für den Beginn eines Fitnesstrainings?

Der hauptsächliche Aspekt, der mit dem Fitnesstraining beabsichtigt wird, liegt in der Verbesserung der persönlichen Vitalität. Je nach Persönlichkeit lassen sich unterschiedliche Gründe für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio anführen:

Förderung des Fettabbaus

Durch regelmäßiges Training lassen sich gleich zwei unliebsame Partien des genüsslichen Schlemmens wie wegzaubern. Denn mit dem gezielten Fitnessrhythmus wird erreicht, dass das Körpergewicht und der Körperfettwert reduziert werden, während man an Muskelmasse zunimmt.

Geringes Herzkreislaufrisiko

Es ist allgemein bekannt, dass sportlich aktivere Menschen ein längeres Leben fristen. Experten zufolge leben sie aber statistisch gesehen nicht nur länger, sondern reduzieren ihr Risiko einer Herzkreislauferkrankung zum Opfer zu fallen um 50 Prozent. Ein erster Schritt zur Verminderung des Herzkreislaufrisikos ist getan, wen man sich lediglich 15 Minuten einer sportlichen Aktivität widmet.

Vorbeugung bestimmter Krebsarten

Mit dem Beginn eines Fitnessprogramms lässt sich die Wahrscheinlichkeit sowohl bei Frauen als auch bei Männern merklich reduzieren an Darmkrebs zu erkranken. Entscheiden sich Frauen dazu sich keiner sportlichen Aktivität zuzuwenden, laufen sie Gefahr unter einem erhöhten Krebsrisiko zu leiden. In dem Zusammenhang setzen sie sich einem zweieinhalb großen Unterleibskrebsrisiko aus und bei Brustkrebs ist es zweimal so groß.

Veränderung des Cholesterin-Spiegels

Sport ist eines der wenigen Faktoren, die zu einer Erhöhung des HDL Anteils im Cholesterin Spiegel führen, den schlechten LDL Anteil dafür reduzieren und somit das Risiko einer Herzerkrankung verringern.

Ausdauer – Das Wunder gegen die Alterung

Das kontinuierliche Training der Ausdauer führt dazu, dass der Alterungsprozess um 10 % verlangsamt wird. Ferner kann mit regelmäßigen Trainieren der Ausdauer Erkrankungen wie der Osteoporose gekonnt aus dem Weg gegangen werden. Das Ausdauertraining verringert nicht nur das Krankheitsrisiko, sondern unterstützt den Sporttreibenden bei der Ausstrahlung einer weitaus höheren Beweglichkeit der Körpermuskulatur, das ihm ein längeres Leben gewährt.

Sport tut auch der Psyche gut

Folgt der Antrag zur Mitgliedschaft denkt ein Großteil der Anwärter, dass dieses Training lediglich ihrer physischen Leistungsfähigkeit zugutekommt. Allerdings ist das falsch. Ein speziell auf die eigenen Bedürfnisse konzipiertes Fitnessprogramm sorgt dafür, dass Körper und Geist in Einklang gebracht werden. Zu den psychosomatischen Gründen für ein Fitnessprogramm zählen beispielsweise:

Abbau von Stress und Depressionen

Untersuchungen zufolge strahlen depressive Menschen nach 15 -30 minütiger körperlicher Betätigung ein positiveres Lebensgefühl aus. Denn mit der Verbesserung der körperlichen Fitness wird der Abbau von Hormonen angekurbelt und hat beruhigende Wirkung. Bei 90 minütiger Aktivität dürfte sich ein Zustand emotioneller und physischer Entspannung freisetzen.

Verbesserung der Schlafqualität

Zahlreiche Untersuchungen haben bewiesen, dass trainierende Menschen sehr viel schneller in den Tiefschlaf finden und deutlich erholter in den Tag starten als nicht trainierende Menschen.

Stärkung des Selbstbewusstseins

Regelmäßig trainierende Menschen neigen eher dazu ein größeres Selbstbewusstsein aufzubauen.

 Erhöhung der Lebensqualität

Ein auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmtes Fitnessprogramm verhilft dem Trainierenden zu mehr Energie bei Bewältigung der alltäglichen Angelegenheiten.

Erhöhung des Scharfsinns

Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßig trainierende Menschen über ein besseres Konzentrationsvermögen,  bessere Reaktionsfähigkeit, Kreativität und höheres Konzentrationsvermögen verfügen.

Der große Testsieger-Berichte.de – Fitnessstudio Vergleich 2015

Einige Anbieter im Überblick
Fitnessstudio Test - logo mc fit Zum Anbieter
Fitness Studio Test - Logo MrsSporty Zum Anbieter
Fitness Studio Test -Logo fitness first Zum Anbieter
Fitness Studio Test - Logo clever fit Zum Anbieter

Vor dem Hintergrund, dass der Wunsch nach körperlicher Fitness und Gewichtreduktion immer häufiger auf der Vorsatzliste zahlreicher Deutsche zu finden ist, hat sich Testsieger-Berichte.de intensiver mit dem Thema auseinander gesetzt und das Geschäftskonzept namhafter Fitnessclubs unter die Lupe genommen. Um eine bessere Einschätzung der unterschiedlichen Geschäftskonzepte vornehmen zu können, haben wir uns lediglich auf die vier größten Fitnessstudioketten konzentriert und diese hinsichtlich folgender Charakteristiken einer näheren Betrachtung unterzogen:

Trainingsprogramm: mit der Absicht etwas für seine Fitness tun zu wollen, wird oftmals der Wunsch nach einem breitgefächerten Leistungsspektrum verspürt. In dem Zusammenhang gingen wir der Frage auf den Grund, mit welcher Vielfalt an unterschiedlichen Trainingsmethoden die Clubs am Markt vertreten sind.
Preise: dass die Nutzung professioneller Fitnessgeräte seinen Preis hat dürfte jedem klar sein. Dahingehend untersuchten wir die Preisstaffelung der unterschiedlichen Dienstleister und zeigen auf, welche versteckten Kosten den Fitnessfanatiker erwarten.
Vertragsbedingungen: wird der Entschluss gefasst einem Fitnessclub beizutreten, lässt man sich häufig auf eine Verbindung ein, die über mehrere Monate geht. In Anbetracht dessen betrachteten wir die Gestaltung der Vertragsbedingungen und ob diese Freiraum für individuelle Anpassungen zuließen.
Extras: in der Regel wird mit der Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio das Bedürfnis nach mehr Bewegung und körperlicher Fitness erfüllt. Umso zufriedener sind wir, wenn uns im Hinblick darauf weitere Dienstleistungen neben dem Fitnesstraining angeboten werden. Daher hat Testsieger-Berichte.de darauf geschaut, mit welchen Dienstleistungen die verschiedenen Clubs ihr Fitnessangebot noch attraktiver machen. Weiterhin legten wir das Augenmerk auf die zahlreichen Vorteile und Aktionen, die den Fitnessinteressierten mit der Mitgliedschaft zugutekommen.

Auf Grundlage dieser Kriterien wurde das Fitnesskonzept von folgenden Fitnessstudios einer eingehenden Analyse unterzogen:

  • mcfit.com
  • mrssporty.com
  • fitnessfirst.de
  • clever-fit.com

Ergebnisse im Überblick

Im Großen und Ganzen treten alle vier Fitness Clubs mit einem differenzierten Trainingsprogramm in Erscheinung, das keine Wünsche offen lässt. Sie bieten alle durchweg Übungseinheiten zur Verbesserung der Ausdauer- und Kraftfähigkeit sowie Stärkung der Rückenmuskulatur an und unterscheiden sich lediglich in ihrem Fokus.

Mc Fit  –  Fachmann des Spinnings und  Body Shaping

Fitnessstudio Test 2015Mc Fit beispielsweise sieht sich als Pionier des Spinnings und Vibration. Spinning umschreibt das Indoor Cycling auf stationären Fahrrädern in einer Gruppe. Hierbei werden gerade Partien wie der Po oder Beine besonders gestrafft. Zudem löst das Spinning erhöhte Pulsfrequenzen aus, die zur Verbesserung der Ausdauer beitragen und gleichzeitig fettverbrennend wirken.
Demgegenüber gehört auch Vibration zu dem Steckenpferd von Mc Fit. Wie das Wort Vibration bereits verrät, wird unter Einsatz sogenannter Vibrationseffekte versucht, das Fett zum Schmelzen zu bringen. Dabei stellt man sich für die Dauer von 20 Minuten mit gebeugten Beinen auf eine Vibrationsplatte und lässt sich ordentlich durchrütteln. Zudem bietet Mc Fit auch Fitnesskurse an, die sich dem Thema Fat Burning und Body Shaping widmen. Aber auch Workouts wie Express Workouts für Berufstätige oder Box Workouts können bei Mc Fit absolviert werden. Sofern Fragen zu irgendwelchen Übungen oder Geräten auftauchen ist in der Zeit von 8.00 Uhr und 22.00 Uhr ein Trainer anzutreffen.

Entspannt das Wunschgewicht erreichen

Fitnessstudio Test 2015Während Mc Fit ihr Augenmerk auf die körpermodellierenden Trainingsmethoden konzentriert, legt Mrs. Sporty ihren Fokus auf das gezielte Abnehmen, Straffen der Körperkonturen und Rückentraining. Dabei durchlaufen ihre Mitglieder ein abwechslungsreiches Kraft- und Ausdauertraining, das den Herzkreislauf nur gemäßigt erschöpfen soll. Kommen die Trainer von Mc Fit eher beratend zum Einsatz fährt Mrs. Sporty differenziertere Geschütze auf. In dem Zusammenhang wird jedem Mitglied während der gesamten Trainingszeit ein Personaltrainer zur Seite gestellt, der eine schrittweise Einweisung in die verschiedenen Übungen gibt. Anders als andere Fitnessstudios spricht Mrs. Sporty Beschränkungen bei der Nutzungshäufigkeit aus.

Personal Trainer inklusive

Somit erstellen sie ihren Mitgliedern einen Trainingsplan, der ihnen erlaubt lediglich zwei bis dreimal pro Woche je 30 Minuten zu trainieren. Das Kriterium, welches Mrs. Sporty eine hohe Kundenorientierung verleiht, bilden die Trainergespräche. Alle vier bis sechs Wochen erwartet die Mitglieder ein Trainergespräch, indem die Kundenzufriedenheit des Mitglieds analysiert wird und gleichzeitig neue Fitnessziele vereinbart werden. Neben den ganzen Vorteilen, die den Interessierten erwarten, stellt der Fitness Club diverse Ratgeber zu Training und Ernährung zur Verfügung.

Probetraining zum ersten Kennenlernen

Interessiert man sich für ein Probetraining in einem Fitnessstudio, stellt sich oftmals die Frage: „Was erwartet mich dort?“ Möchte ein Interessent das Probetraining bei Mrs. Sporty absolvieren, kann er sich darauf verlassen, dass ihm ein persönliches Trainerteam kompetent zur Seite steht. Im Zuge des Probetrainings werden kostenlose Körperanalysen und Fitnesschecks durchgeführt. Darüber hinaus erhält der Interessent eine Einweisung in das Trainings- und Ernährungskonzept von Mrs. Sporty. Neben dem Fitnesscheck beinhaltet das Probetraining eine Trainingseinheit von 30 Minuten und ein Starterkit mit einem Mrs. Sporty Geschenk. Dem nicht genug erhält der Interessent ebenfalls einen Gutschein für die beste Freundin, Tochter oder Mutter.

Für jeden Sportlertyp etwas dabei

Fitnessstudio Test 2015Werden bei Mc Fit und Mrs. Sporty Trainingsmethoden zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit angewandt, kann Fitness First mit der Hinzunahme eines Wellnessbereichs gleichzeitig auch für eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens sorgen. Dabei wollen sie nicht nur die Fitness und Gesundheit eines jeden verbessern, sondern sind bestrebt ein Wohlfühlgefühl in dem Mitglied auszulösen, unabhängig von dem Alter, Figur und Trainingsstand der Person. Wie alle anderen Fitness Gurus auch, konzentriert sich Fitness First auf die Belange ihrer Kunden, wie beispielsweise die Straffung des Körpers, Kraftaufbau, Gewichtverlust, Fitness durch Reha Angebote. Daher finden sich Anwendungen des Cardio-, Kraft-, Outdoor- und Personaltraining in ihren Fitnessangeboten wieder.

Fitnessstudio Test

Körper und Geist werden in Einklang gebracht

Bei der Ausarbeitung der Trainingspläne werden die Übungen derart zusammengesetzt, dass eine Balance zwischen Training, Ernährung und Inspiration geschaffen wird. Dabei enthält der Trainingsplan Trainings- und Ruhephasen und ermöglicht eine individuelle Gestaltung des Workouts. Neben dem passenden Workout gehört auch die Ernährung als wichtiger Bestandteil zu dem Fitnesskonzept von Fitness First. Daher geben sie ihren Mitgliedern hilfreiche Übungsempfehlungen und Hinweise auf dem Weg. Damit sich der Körper gleichermaßen von den Strapazen des Fitnesstrainings erholen kann, bietet Fitness First auch inspirierende Übungen an wie etwa Yoga, Zumba und freestyle an. Damit sich das alles auch noch motivationssteigernd auf das Gemüt niederschlägt, werden diese Übungen in Gruppen durchgeführt.

 Individuell und virtuell fit werden

Fitnessstudio Test 2015

Haben die vorigen Fitness Clubs ihre Präsenz durch eine Face to Face Kommunikation wahren können, geht Clever Fit einen Schritt weiter indem sie virtuelle Trainingskonzepte anbieten, die dem Kunden ein Höchstmaß an Interaktion offerieren. Ähnlich aufgebaut wie Mrs. Sporty und Fitness First setzt Clever Fit seinen Fokus auf figurbetonendere Anwendungen wie Figurstraffung, Gewichtreduktion und Muskelaufbau. Diese Anwendungen werden kundenspezifisch individuell in einem Trainingsplan festgehalten.

Gut und günstig

So ähnlich das Trainingsangebot bei den vier Fitness Clubs ist umso differenzierter sieht ihre Preisgestaltung aus.

Wer sich auf die Trainingsmethodik von Mc Fit einlässt, der zahlt einen Mitgliedsbeitrag von monatlich 19,90 Euro. Ferner wird für die Aktivierung der Member Card eine Grundgebühr von 19 Euro erhoben. Demgegenüber macht Mrs. Sporty bei Betrachtung ihrer Webpräsenz keinerlei Angaben zu Preisen und Angeboten. Stattdessen wird der Interessent auf die Buchung eines Probetrainings verwiesen.

Clubauswahl – was passt zu mir?

Häufig werden für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio pauschale Mitgliedsbeiträge erhoben. Doch schaut man auf das Konzept von Fitness First wird eine andere Herangehensweise erkennbar. Sie staffeln ihre Preise nach bestimmten Club Kategorien, die sich wie folgt unterscheiden:

Lifestyle Club: gilt für all diejenigen, die Spaß und Erfolg beim Training haben und dabei nicht auf einen hohen Trainings- und Servicestandard verzichten wollen. Dort liegen die Mitgliedsbeiträge zwischen 44,99 und 94,99 Euro.
Women Club: eine Gemeinschaft, die besonders moderne und selbstbewusste Frauen ansprechen soll. Dort werden frauenspezifische Geräte mit umfangreichem Kursprogramm speziell auf die Bedürfnisse der Frau angeboten, deren Mitgliedschaft mit einem Beitrag zwischen 44,99 und 94,99 Euro im Kurs stehen.
Platinum Club: Anhänger diesen Clubs können sich auf Trainingsgeräte und Unterstützung herausragender Qualität verlassen. Ihre Mitgliedschaften kosten zwischen monatlich 49,99 und 104,99 Euro.
Black Label Club: mit der Wahl dieses Clubs gelangt man in die Senatorposition eines Mitglieds. Dort erwarten die Mitglieder edle Materialien und Komfort in sämtlichen Bereichen. Ferner kommen sie in den Genuss von Club Lounges und exklusiven Service Leistungen. Dafür müssen sie einen Mitgliedsbeitrag zwischen 84,99 und 129,99 Euro akzeptieren.

Kosten soweit das Auge reicht

Unabhängig von der Clubauswahl fallen für die Neuanmeldung Gebühren an. Dabei beträgt die Verwaltungsgebühr für alle Teilnehmer 49,99 Euro, während die Clubgebühr unterschiedlich ausfällt. Somit müssen Anhänger des Lifestyle – und Women Clubs eine Gebühr von 75 Euro entrichten, während Platinummitglieder 100 Euro zahlen und Black Label Anhänger mit 200 Euro das Höchstgebot abgeben müssen.

Basic oder All In?

Ähnlich wie Fitness First staffelt Clever Fit ihre Preise auch nach gewissen Kategorien. Entscheidet sich ein Interessent für die Kategorie Basic, erwarten ihn Inklusivleistungen wie Cardio- und Gerätetraining, Kursprogramme sowie Wasser mit und ohne Kohlensäure. Dafür fordert Clever Fit eine Gegenleistung von lediglich 19,90 Euro. Geht man indessen All In wird ein Leistungspaket gewährt, dass sich aus Cardio-, Geräte- und Vibrationstraining, Solarium, Kursprogramm, Mineralgetränke und Wasser mit und ohne Kohlensäure zusammensetzt. Dieses Leistungsspektrum schlägt mit monatlich 29,90 Euro zu Buche.

Preise im Überblick

Club Tarif Mitgliedsbeitragpro Monat Verwaltungsgebühr Clubgebühr
Mc Fit 19,90 € 19,00 €
Mrs. Sporty  Keine Angabe 
Fitness First Life Style 44,99-94,99 € 49,99 € 75,00 €
Women 44,99-94,99 € 49,99 € 75,00 €
Platinum 49,99-104,99 € 49,99 € 100,00 €
Black 84,99-129,99 € 49,99 € 200,00 €
Clever Fit Basic 19,99 €
All In 29,90 €  –  –

Anmelden und lostrainieren

Grundsätzlich erfordert die Mitgliedschaft eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Dies sieht bei den analysierten Fitness Clubs auch nicht anders aus. Alle koppeln ihre Mitgliedschaft an eine 12 monatige Vertragslaufzeit. Bei Mc Fit kann man sich schnellstens ohne Voranmeldung anmelden. Lediglich das Vorzeigen einer Bankverbindung und des Personalausweises reichen um los zu trainieren.

 First Class Behandlung – persönlicher Fitnesstermin

Mit der Anmeldung bei Mrs. Sporty muss der Interessent seinen Wunschtermin reservieren und erhält im Anschluss einen Gutschein für ein gratis Probetraining. Daraufhin wird der Termin seitens des Fitnessteams bestätigt. Mit dem Besuch bei Mrs. Sporty findet ein erstes Trainergespräch statt, die den Fitness Check und die Erstellung eines individuellen Trainingsplans behandeln. Ist der Vertrag unterschrieben kann die Ausdauer, Koordination und Kraft unter Einsatz musikalischer Anleitung vollzogen werden, die mit einem regelmäßigen Check Up abschließen.

Mitgliedschaft mit Flexibilität

Sofern  Interesse für das Studio Fitness First gezeigt wird, muss eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten eingegangen werden. Allerdings weist ihre Vertragsgestaltung eine deutlich höhere Flexibilität auf, da auch kürzere Mitgliedschaften vereinbart werden können. Demgegenüber koppelt Clever Fit ihre Mitgliedschaft an eine 12 monatige Laufzeit und macht keine Angaben zu flexibler Vertragsgestaltung.

Welche Extras sind besonders attraktiv ?

Fitnessstudio Test 2015In den meisten Fällen erhält ein Fitness Club unsere gänzliche Aufmerksamkeit, wenn dieser weitere Leistung als das Fitnessangebot für uns Mitglieder bereithält. Auch die verglichenen Fitness Clubs haben an Extras nicht gespart und bieten jeder auf seine eigene Art und Weise einen kundenorientierten Service:

24 Stunden Betreuung

Bei Mc Fit kann man sicher sein, dass stets jemand rund um die Uhr im Club ist, damit wir uns wohlfühlen können. Weiterhin sind in allen Mc Fit Clubs Getränkeautomaten aufgestellt, die die Mitglieder mit Erfrischungen versorgen.

Keine Gewichtsreduktion – Zahlung einer Prämie

Bei Mrs Sporty läuft aktuell bis zum 28. Februar 2015 eine Aktion, die speziell Neukunden anlocken soll. Sollten Neukunden innerhalb von drei Monaten bei regemäßigem Training und entsprechender Ernährung keine Reduktion des Körpergewichts um drei Kilogramm erzielen, erhalten sie 50 Euro.

 Meilen sammeln wie bei den Fluglinien

Wer mit Fitness First ein regelmäßiges Training vollbringt kann innerhalb eines Bonusprogrammes Milestones sammeln. Ferner profitieren sie von Rabatten und Aktionen starker Marken wie Reebok, Ergo, Europcar, NH Hotels und Fleurop. Sofern der Sportler eine Mitgliedschaft ab 11 Monaten vorweisen kann, erhält er dementsprechend den First Club Status, der ihn erlaubt einen Freund kostenlos am Wochenende mitzunehmen. Des Weiteren betreibt Fitness First seinen eigenen Online Shop und vertreibt allerlei Sportutensilien ihrer Fitness First Collection wie auch Gutscheine und Nahrungsergänzungsmittel.

Mitgliedschaft nach Wunsch 

Mit Blick auf die Mitgliedschaft lassen sich verschiedene Optionen wählen. Die Option „Home“ bedeutet das Training in dem Wunschclub zu vollziehen. Unter „City“ wird das Training in allen Clubs der Stadt verstanden, während die Alternative „Deutschland“ die Nutzung aller Clubs Deutschland meint.

Getränke und Erholung satt

Wird die Fitness mit Clever Fit in Gang gesetzt, kommen Mitglieder in den Genuss sich an der Mineralgetränkebar zu bedienen. Der Erholungsfaktor wird den Mitgliedern bei Nutzung der Sonnenbänke geboten.

Was bei der Wahl eines Fitnessstudios zu beachten ist?

Fitnessstudio Test 2015

Wie jedes Jahr sehen zahlreiche Fitnessstudios ihre Chance gekommen die Relevanz der körperlichen Leistungsfähigkeit hervorzuheben, indem sie ihre Dienstleistung mit beeindruckenden Rabatten anpreisen. Um sich der Gefahr zu entledigen Opfer von Lockangeboten zu werden, ist es sinnvoll sich einiger Empfehlungen anzunehmen:

Rabatte

Kostenlos trainieren, geht das? Aufgrund der Tatsache, dass das Fitnesstraining mit der Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens in Verbindung steht, kann ihre unentgeltliche Nutzung grundsätzlich nicht erwartet werden. Dahingehend locken die meisten Fitnessclubs mit Sonderangeboten, die gerade Neueinsteigern hälftige Monatsbeitragszahlungen für einen bestimmten Zeitraum versprechen. Wiederum andere Fitnessclubs treffen individuelle Vertragsabsprachen. Sofern man mit einem besonderen Verhandlungsgeschick ausgezeichnet ist, können je nach Überzeugungskraft die Mitgliedsbeiträge gesenkt oder beitragsfreie Monate abgesahnt werden. Ferner gibt es Fitnessstudio, die Kooperationen mit Unternehmen pflegen, so dass Betriebsangehörige unmittelbar mit den entsprechenden Rabatten ausgestattet sind.

Tipps

Sofern die Absicht verfolgt wird die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio anzutreten, ist es zu empfehlen ein kostenloses Probetraining zu durchlaufen und diesen Vertrag lediglich mit kurzer Laufzeit zu wählen. Wer 35 Jahre alt und weniger sportlich aktiv ist sollte sich vor Beginn des Fitnesstrainings medizinisch untersuchen lassen. Können bestehende körperliche Einschränkungen nachgewiesen werden, ist ein bedarfsgerechter Fitnessplan aufzustellen. Kann noch keinerlei Fitnesserfahrungen vorgewiesen werden sollte das Training höchstens zwei bis drei Einheiten pro Woche betragen. Wer mit der Anmeldung Krafttraining betreiben will, dem sei das Trainieren an Maschinen anzuraten.

Was zahlt die Krankenkasse?

Sich auf die Unterstützung der Krankenkasse zu verlassen wäre sehr blauäugig. Denn diese übernehmen keinen Cent des anfallenden Mitgliedsbeitrags. Eine Beteiligung an den Kosten kann höchstens erwirkt werden, wenn die entsprechenden Kurse mit einer bestimmten Zertifizierung als Präventionskurse gekennzeichnet sind. Deutlich leistungsbereiter zeigt sich die KKH. Durch die Kooperation mit Fitness First können Versicherte die Fitnessleistungen für die Dauer von 14 Tagen testen und erhalten bei Interesse einen Jahresvertrag mit 50 Euro Rabatt.

Fazit

Möchte man seine überschüssigen Pfunde mithilfe des Fitnessstudios loswerden, sollten die unterschiedlichen Fitnesskonzepte der jeweiligen Fitness Clubs genauestens unter die Lupe genommen werden. Denn je nach Studiokette lassen sich unterschiedliche Leistungen erkennen, die jede für sich in einer anderen Preisklasse spielen. Daher empfiehlt es sich eine Checkliste der Kriterien anzufertigen, die das ausgewählte Fitnessstudio erfüllen muss. Nur so lässt sich garantieren, dass dem Fitness Club die Mitgliedschaft zugesagt wird, der tatsächlich alle Wünsche und Bedürfnisse eines Trainingskonzepts abdeckt.