Mario Müller
Artikel von
Veröffentlicht: 21.03.2014
Aktualisiert: 10.02.2016

Rechtsschutzversicherung Test 2014 – Softfair hat getestet

Rechtsschutzversicherung Test 2014. Heutzutage ist man nie davor sicher, dass man sich nicht doch im Zeugenstand eines Gerichtssaals unter all den Richtern, Geschworenen und Anwälten wiederfindet. Dabei sind die Gründe für eine derartige Szenenkonstellation sehr differenziert zu betrachten. So kann es sein, dass wir uns mit unserem Nachbarn so sehr in die Haare bekommen haben, sodass der Rechtsweg nicht ausgeschlossen blieb. Aber auch ungerechtfertigte Kündigungen von Arbeitsverhältnissen sowie Erbschaftsstreitigkeiten können Auslöser für den Gang vors Gericht sein. Gerade diese Situationen, eines Aufeinandertreffens mit einem Organ der Rechtsprechung, erleben viele häufig mit Angst und Panik, da die Vereidigung der eigenen Person im Vordergrund steht und die Inanspruchnahme des Gesetzes immer mit Kosten verbunden ist. Daher ist es nur zu verständlich, dass man sich im Ernstfall wappnen will, um eventuell anfallenden Kosten zu entfliehen. Da kommt die Rechtsschutzversicherung gerade wie gerufen. Softfair hat die unterschiedlichen Anbieter untersucht und zeigt im Rechtsschutz Test, welche sich besonders für Singles und Familien eignen.

Aktuelle Rechtsschutz Testergebnisse

Das Softfair Rechtschutz Rating hat 146 Angebote im aktuellen Rechtschutz Test, hinsichtlich der Versicherungsbedingungen der einzelnen Policen, auf Herz und Niere geprüft. Hierbei wurden die Deckungssummen sowie Rechtschutzmaßnahmen der einzelnen Bereiche Privat, Beruf, Verkehr und Wohnung und Grundstück auf den Prüfstand gestellt.
22 der 146 unter die Lupe genommenen Angebote gingen mit Bestbewertungen hervor. In der Gesamtbetrachtung des Ergebnisses konnten dennoch gleich zehn, mit hervorragenden Leistungsbeurteilungen, als Testsieger glänzen:

  1. Advocard
  2. Arag
  3. Auxilia
  4. D.A.S.
  5. Deurag
  6. DMB
  7. Maxpool Servicegesellschaft für Finanzdienstleister
  8. NRV
  9. Roland
  10. VHV

Von allen geprüften Angeboten hat vor allem eines durch seine Tarifattraktivität herausstechen können. Mit ihrem Kompakt Plus Rechtschutz hat Roland auf voller Linie überzeugen können, denn Singles kommen dabei auf einen Punktestand von 3.290 und Familien erzielen 3.540 Punkte in den Angeboten. Zudem konnte Roland sich mit ihrem Tarif, neben Versicherern wie Degenia oder der Rechtschutz Union, im Ökotest ebenfalls als Testsieger behaupten und genießt seither eine hohe Akzeptanz auf dem Markt. Dagegen hat sich die DEVK mit ihrem Tarif mehr als ins Abseits manövriert. Dem Test zufolge ging sie mit 450 Punkten als schlechtester Tarif hervor. Zudem ließ sich unter anderem bei der Bewertung feststellen, dass Abweichungen in den Tarifen des Versicherers existieren können. Jedoch ist sie mit ihrem Premium Tarif als ein gutes Angebot anzusehen.

Testsieger Rechtschutz 2014

Roland hat im aktuellen Test als Testsieger in Erscheinung treten können. Denn als Rechtschutzversicherer bietet sie einen limitierten Versicherungsrahmen, der sowohl für das Inland als auch für die Staaten rund um das Mittelmeer allgemein gültig ist. Zudem sind Anlagenbeträge von 50.000 Euro bei Wortgefechten um Kapitalanlagen in Aktien oder Fonds im Rechtsschutz inbegriffen. Aber auch der Beratungsrechtschutz bei privater Insolvenz wird abgesichert. Weiterhin sind alle notwendigen Kategorien im Rechtschutz enthalten, wie beispielsweise Mediation, Opfer Rechtschutz aber auch Mietrechtschutz.

Unterschiedliche Bereiche der Rechtschutzversicherung

Hinterfragt man in seinem Bekanntenkreis, welche Versicherungen im Laufe eines Daseins abzuschließen sind und tatsächlich auch besiegelt wurden, fällt unter all den Versicherungen häufig das Wort der Rechtschutzversicherung. Kommt es aus irgendwelchen Gründen zu einem Rechtsstreit, gehört sie sowohl für Privatpersonen als auch für Geschäftsbetreibende zu den wesentlichen Absicherungen, die gemacht werden sollten. Denn die Rechtschutzversicherung tritt ein, sobald ein Rechtsstreit vor die Pforten eines Amts- oder Landgerichts gelangt. Somit deckt sie sämtliche Aufwendungen ab, die mit einem Gerichtsverfahren beider Parteien entstehen. Diese reichen von den Anwalts- und Gerichtsgebühren bis hin zu den Kosten für Schieds- und Schlichtungsverfahren. Doch informieren wir uns eingehend über das Thema Rechtschutz, stoßen wir auf viele verschiedene Arten der Rechtschutzversicherung, die es gilt zu differenzieren:

Privatrechtsschutz: Privatrechtschutz wird sehr häufig gekoppelt mit dem Arbeitsrechtschutz als Versicherungspolice angeboten. Diese trägt das finanzielle Risiko, sobald ein Arbeitnehmer wegen einer unberechtigten Kündigung, Lohnforderungen, mangelhaftem Zeugnis oder Abmahnung seinen derzeitigen Arbeitgeber vor das Gericht zerrt. Im erweiterten Sinne bedeutet Privatrechtschutz, sich gegen Erbschafts- und Familienstreitigkeiten zu schützen, aber auch Schutz im Vertrags- und Sachenrecht wahrzunehmen.

Rechtsschutz für Mieter und Vermieter: Diese Police greift ein, wenn es zu gravierenden Unstimmigkeiten zwischen dem Mieter und Vermieter kommt. Dabei sind Kündigungen, Mietrückstände und hohe Betriebskostenabrechnungen, alles Tatbestände, die einen Gang vors Gericht unumgänglich machen. In diesem Fall unterstützt der Rechtsschutz bei der Deckung der horrenden Gerichtskosten und Umsetzung eigener Interessen.

Verkehrsrechtschutz: Dieser Rechtsschutz empfiehlt sich dann, wenn sich Zwischenfälle im Straßenverkehr ereignen. Es ist allgemein bekannt, dass sich Unfälle schneller zutragen können als man annehmen würde. Gerade wenn ein derartiger Zwischenfall vor den Richtern landet, muss die Streitfrage geklärt werden, wer denn nun Schuld an dem Dilemma sei. Dies kann hohe Kosten mit sich bringen, weshalb eine Absicherung Sinn macht. Sie tritt aber nicht nur in Verkehrsangelegenheiten ein, sondern auch bei Ungereimtheiten mit Autohändlern oder Werkstätten.

Firmenrechtschutz für Existenzgründer und Unternehmer: Diese Versicherung ist für all diejenigen verpflichtend, die sich selbständig machen. Denn es kann immer mal wieder passieren, dass man durch unterlaufene Fehler in die Bredouille gerät und sich, für die Schlichtung, im Gerichtssaal wiederfindet. Dabei übernimmt der Rechtschutz alle Kosten, die mit der gerichtlichen Auseinandersetzung entstehen. Nicht nur das, er offeriert ebenfalls kompetenten Rechtsbeistand.

Für wen ist der Abschluss einer Rechtschutzversicherung sinnvoll?

Die Rechtschutzversicherung ist jedem ans Herz zu legen, egal ob er Single ist, oder bereits eine Familie besitzt. Man kann nie voraussehen, ob und wann genau man in einem Rechtsstreit verwickelt sein wird. Deswegen ist es umso wichtiger eine Versicherung abzuschließen. Jedoch ist bei der Auswahl der richtigen Versicherung Vorsicht geboten, da längst nicht alle Versicherer, die gesamten Bereiche abdecken. So kann es sein, dass Versicherer nur einen Teilbereich bedienen als erhofft. Daher ist bei der Wahl des Versicherers darauf zu achten, dass möglichst viele Leistungen inkludiert werden. Hingegen hat dies auch seinen Preis, denn je mehr Leistungen eine Versicherung vorweist, desto teurer ist sie im Nachhinein. Infolgedessen ist es jedem anzuraten, sich Gedanken um seinen Versicherungsbedarf zu machen, mit anderen Worten welche Leistungen man beanspruchen will.

Fazit

Es ist immer eine Überlegung wert, eine Rechtschutzversicherung abzuschließen, da man im Falle eines Rechtsstreits ruhigen Gewissens schlafen gehen will und sagen kann: „Ich bin abgesichert“. Zudem ist es wichtig, dass mit der Wahl des Versicherers, die eigenen Erwartungen und Wünsche erfüllt werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich mehrere Anbieter miteinander zu vergleichen und zu ermitteln welcher Versicherer den eigenen Versicherungsbedarf am besten abdeckt. Hierfür helfen vor allem Testergebnisse von unabhängigen Test-Instituten oder Zeitschriften.

Fanden sie diesen Artikel hilfreich?